Vorsicht bei der Einnahme von Restaxil

Restaxil soll Betroffenen bei chronischen Schmerzen helfen. In Deutschland leiden mehr als 23 Millionen Menschen unter wiederkehrenden Rückenschmerzen, Kribbeln oder Taubheitsgefühlen in Beinen und Füßen. Dieser Zustand ist für die Betroffenen nicht nur sehr belastend, sondern schränkt das alltägliche Leben auch ein. Wir haben uns mit dem Arzneimittel Restaxil ein weniger intensiver beschäftigt und unsere Ergebnisse nachfolgend für Sie verfasst.

Was ist Restaxil?

Was ist Restaxil
Bildquelle:www.restaxil.de

Bei Restaxil handelt es sich um ein homöopathisches Arzneimittel u.a. mit den Wirkstoffen Gelsemium sempervirens Dil., Spigelia anthelmia Dil. Und Cyclamen purpurascens Dil. Insgesamt verfügt das Mittel über fünf natürliche Wirkstoffe, die in der entsprechenden Dosierung, die Beschwerden bekämpfen sollen. So sollen mit dem Mittel u.a. Nervenschmerzen behandelt werden können. Durch die enthaltenen Wirkstoffe aus der Natur soll es bei der Anwendung des Mittels weder zu Nebenwirkungen, noch zu Wechselwirkungen mit anderen Mitteln kommen.

Der Praxistest

Wir haben uns für einen Restaxil Test entschieden und mussten leider feststellen, dass das Mittel im direkten Vergleich leider nicht überzeugen konnte. Auch bei einer regelmäßigen Einnahme über einen Zeitraum von 60 Tagen konnte keine wesentliche Schmerzlinderung festgestellt werden. Unseren Test haben wir mit drei freiwilligen Probanden durchgeführt, die bereits seit längerer Zeit an Fibromyalgie leiden.

1 Tag: Am ersten Tag unseres Tests kamen die drei Probanden in die Praxis. Nach einer Untersuchung, haben wir mit ihnen die Einnahme der Mittel besprochen. Alle drei Personen versprachen sich daran zu halten die Restaxil Tropfen entsprechend der Herstellerempfehlung, bei chronischen Schmerzen 3 x je 5 Tropen und bei akuten Schmerzen 12 x je 5 Tropfen einzunehmen. Zeitgleich haben unsere Probanden auch das Restaxil Komplex 26 Pulver mit einem Trinkbeutel am Tag eingenommen, um die Nerven mit speziellen Mikro-Nährstoffen zu versorgen. Um die ersten Ergebnisse zu überprüfen, vereinbarten wir einen Kontrolltermin in zwei Wochen.

14 Tag: Nach zwei Wochen der Einnahme kamen die Probanden wieder in die Praxis. Keiner der Betroffenen konnte eine Verbesserung spüren und gab an, dass die Schmerzen immer noch in der gleichen Intensität vorhanden seien.

30 Tag: Auch weitere zwei Wochen nach der letzten Kontrolle und vier Wochen nach dem Beginn unseres Tests konnten unsere Probanden keine Wirkung der Mittel feststellen. Die tiefen Muskelschmerzen, sowie die Erschöpfung und Schlaf-/Konzentrationsprobleme, die typisch für die Fibromyalgie sind, waren, laut Aussagen der Testpersonen, immer noch deutlich zu spüren, obwohl die Mittel regelmäßig eingenommen wurden.

60 Tag: Zwischen dem letzten Kontrolltermin und der Abschlussuntersuchung haben wir ein wenig mehr Zeit verstreichen lassen. Auf diese Weise wollten wir sichergehen, dass die Mittel wirklich ausreichend über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Leider wurden wir in unseren Erwartungen enttäuscht. Wie schon bei den anderen Kontrollterminen, konnte auch bei diesem letzten Termin keine echte Wirkung festgestellt werden. Abschließend haben zwei Probanden keine Verbesserung in Bezug auf die Schmerzen feststellen können. Unser dritter Proband war sich nicht ganz sicher, ob nicht doch eine kleine Verbesserung eingetreten ist. Allerdings klagte dieser Patient über einen starken Durchfall als Nebenwirkung des Mittels. Entsprechend haben wir unseren Test beendet und können anhand der Ergebnisse keine Empfehlung für Restaxil aussprechen.

Diese wirkungsvolle Alternative gibt es

Mittel gegen Nervenschmerzen und chronische Schmerzen gibt es viele auf dem Markt. Allerdings sind einige von ihnen mit starken Nebenwirkungen verbunden und zeigen keine Wirkung. So war es auch in unserem Test. Als wirkungsvolle Restaxil-Alternative können wir Ihnen die GelenkPlus-Kapseln empfehlen. Diese haben wir bereits selbst erfolgreich getestet und selbst in Studien konnte mittlerweile vielseitig belegt werden, dass die GelenkPlus-Kapseln bei Nervenschmerzen eine ausgezeichnete Wirkung haben.

  Vergleichssieger
Produkt
 

restaxil tropfen abbild

 

Restaxil

 
 

Gelenk Plus Rubax Alternative

Gelenk Plus

 
Wirkung Lindert Gelenkschmerzen
Lindert Nervenschmerzen
Stärkere Gelenke und Sehnen
✓ Stärkere Knochen und Bänder
✓ Verhindert langfristig allgemeine Schmerzen
Mögliche
Nebenwirkungen
x Durchfall
x Hautentzündungen
x Reizungen im Mund & Rachen
KEINE Nebenwirkungen
InhaltTropfen: 30ml
Komplex 26: 30 Stück
30 Kapseln
Dosierung15 – 60 Tropfen pro Tag2 Kapseln täglich
Herstellung in DE Ja Ja
PreisTropfen: 24,99 Euro
Komplex 26: 36,87 Euro
29,00 Euro
+ 2 Dosen GATIS
Versandkostenx 3,95 Euro KOSTENLOS
Bewertung⭐ ⭐  ☆ ☆ 3/5⭐⭐⭐⭐⭐ 5/5
Verlinkung Jetzt kaufen button

Restaxil Erfahrungen

Das Thema Nervenschmerzen beschäftigt viele Menschen und vor allem Betroffene sehnen sich nach einer Lösung, die die Gesundheit nicht noch mehr belastet. Im Internet haben wir nach weiteren Erfahrungen zu Restaxil gesucht, nachdem das Arzneimittel in unserem Test nicht gut abgeschnitten hat.

Der erste Erfahrungsbericht stammt von einer jungen Frau, die seit einem seelischen Trauma unter Fibromyalgie leidet. Sie hatte das Mittel durch Zufall im Internet gefunden und direkt bestellt. Leider blieb aber auch bei dieser Betroffenen die versprochene Wirkung aus.Restaxil Erfahrungen

Ein weiterer Betroffene hatte sich ebenfalls die Tropfen und das Nahrungsergänzungsmittel des Herstellers bestellt. Neben der ausbleibenden Wirkung entwickelte dieser Mann wohl eine allergische Reaktion gegen die Wirkstoffe, die zu Magen-Darm-Beschwerden führten.Restaxil Erfahrungen Facebook

Nervenschmerzen plagten auch die Dame aus unserem dritten Erfahrungsbericht zu dem Mittel. Nachdem sie schon viele Medikamente ausprobiert hat und keine herkömmlichen Schmerzmittel mehr nehmen wollte, da diese starken Nebenwirkungen bei ihr verursachten, entschied sie sich für die Tropfen. Allerdings leider auch ohne eine Wirkung zu spüren.Restaxil Erfahrungen Forum

Gibt es Studien zu Restaxil?

Direkte Restaxil-Studien zu dem homöopathischen Arzneimittel gibt es bisher noch nicht. Allerdings finden sich im Internet Studien, die sich mit dem Wirkstoff Gelsemium sempervirens Dil. beschäftigen. Und in diesen Studien wird die Wirkung von Gelsemium sempervirens Dil. teilweise belegt. Bereits in einer geringen Dosierung hat dieser Wirkstoff einen Einfluss auf die Nervenzellen, um die Schmerzwahrnehmung zu unterbinden.

Hier finden Sie die genauen Ergebnisse der Studie:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30668937

Welche Produkte bietet der Hersteller an?

Restaxil soll bei Neuralgie (Nervenschmerzen)/Fibromyalgie wirken. Der Hersteller setzt dabei auf natürliche und rein pflanzliche Wirkstoffe, die in ihrer Kombination die Schmerzen lindern und aufbauen sollen. Dazu werden zwei unterschiedliche Produkte angeboten.

Restaxil Tropfen

Die Restaxil Tropfen sollen zur Behandlung von Nervenschmerzen angewendet werden. Diese Schmerzen können an unterschiedlichen Körperstellen auftreten und sich auch in chronischen Rückenschmerzen oder muskelkaterähnlichen Schmerzen zeigen.

Preis: Der Hersteller bietet die Tropfen in unterschiedlichen Packungsgrößen an:

30 m Tropfen kosten 18,12 Euro

50 ml Tropfen kosten: 29,50 Euro

Wirkung: Die verwendeten Wirkstoffe wurden nach dem homöopathischen Ähnlichkeitsprinzip auf die zu behandelnden Nervenschmerzen abgestimmt. In der speziellen Dosierung, wie sie auch in den Tropfen zu finden ist, können Schmerzen und andere Beschwerden, die im Zusammenhang mit Neuralgie stehen, bekämpft werden.

Wirkstoff: In den Tropen sind: Gelsemium sempervirens, Spigelia anthelmia, Iris versicolor, Cimicifuga racemosa und Cyclamen purpurascens als Wirkstoffe enthalten.

Dosierung: Die Einnahme der Restaxil Tropfen kann entsprechend der eigenen Schmerzen angepasst werden. Bei chronischen Schmerzen empfiehlt der Hersteller eine tägliche Einnahme von 3 x je 5 Tropfen. Sollten akute Schmerzen auftreten, ist die Dosierung bis zu 12 x je 5 Tropfen zu erhöhen.

Restaxil Komplex 26

Restaxil Komplex 26 ist ein Nahrungsergänzungsmittel in Trinkpulverform, das speziell für gesunde Nerven entwickelt wurde. Die speziellen Mikro-Nährstoffe aus Thiamin, Vitamin C, Vitamin B12, Magnesium, Kupfer, Cholin, Biotin und Kalium normalisieren die Funktion des Nervensystems.

Preis: Der Preis für Restaxil Komplex 26 beträgt 36,91 Euro für eine Packung mit 30 Pulverbeutel.

Wirkung: Durch die Einnahme von Restaxil Komplex 26 werden die Nerven mit Nährstoffen versorgt.

Wirkstoff: Restaxil Komplex 26 wird als Trinkpulver angeboten, das jeden Tag eingenommen werden kann. In dem Pulver finden sich die Inhaltsstoffe: Cholin, Calcium, Panthotensäure, Thiamin, Alpha-Tocopherol, Zink, Vitamin B12, Vitamin C, Magnesium, Kupfer, Biotin & Kalium.

Dosierung: Das Trinkpulver sollte einmal am Tag in einem Glas mit 150 bis 200 ml Wasser oder Fruchtsaft aufgelöst und anschließend getrunken werden.

Inhaltsstoffe

Der Hersteller wirbt damit, dass das Mittel aus rein natürlichen und pflanzlichen Inhaltsstoffe hergestellt wird. Auf diese Weise sollen Nebenwirkungen oder auch Wechselwirkungen mit anderen Mitteln vermieden werden. Als Restaxil-Inhaltsstoffe werden angegeben:

Restaxil Tropfen:

  • Gelsemium sempervirens (Falscher Jasmin): lindert Schmerzen und kann zudem auch Fieber senken.
  • Spigelia anthelmia (Wurmkraut): Schlafstörungen und Schmerzen im Gesicht und Kieferbereich können gelindert werden.  
  • Iris versicolor (Schwertlilie): wirkt gegen Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden.
  • Cimicifuga racemosa (Traubensilberkerze): lindert Rücken-, Nacken- und Wirbelsäulenschmerzen.
  • Cyclamen purpurascens (Alpenveilchen): lindert Migräne, Regelschmerzen und starke Muskelschmerzen.

Restaxil Komplex 26:

  • Cholin: Ist ein natürlicher Nerven-Baustein und bietet eine fettreiche Schutzschicht.
  • Calcium: Die Signalübertragung zwischen den Nerven wird durch Calcium unterstützt.
  • Panthotensäure: Eine normale Synthese und ein normaler Stoffwechsel der Neurotransmitter werden durch die Panthotensäure begünstigt.
  • Thiamin: Der normale Energiestoffwechsel wird durch Thiamin unterstützt.
  • Vitamin B12, Vitamin C, Magnesium, Kupfer, Biotin & Kalium: fördern die normale Nervensystemfunktion.
  • Alpha-Tocopherol und Zink: Zellen werden vor oxidativen Stress geschützt.

Restaxil Nebenwirkungen

Restaxil NebenwirkungenLaut Hersteller sind bisher keine Restaxil Nebenwirkungen bekannt, da es sich hier um ein homöopathisches Arzneimittel handelt. So sollen auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ausgeschlossen sein. Allerdings kann es auch bei homöopathisches Mitteln zu einer Überempfindlichkeit oder Allergie in Bezug auf die einzelnen Wirkstoffe kommen. Es kann zu Reizungen im Mund und Rachen sowie des Magen-Darm-Bereiches kommen. Auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindelgefühl, Benommenheit und Hautreizungen sind möglich.

Wo kann man Restaxil dennoch kaufen?

Wenn Sie Restaxil kaufen möchten, haben Sie dazu vorwiegend im Internet die Möglichkeit. Neben der Bestellung beim Hersteller können Sie die Mittel auch in einigen Online-Apotheken bestellen. Ob das Mittel auch in Ihrer örtlichen Apotheke angeboten wird oder über diese bestellt werden kann, können wir jedoch nicht sagen. Sofern Sie über eine Online-Apotheke das homöopathische Arzneimittel bestellen möchten, sollten Sie bedenken, dass Sie sich hier im Vorfeld erst registrieren müssen, um eine Bestellung ausführen zu können.

Auch auf Amazon können die Tropfen und das Trinkpulver bestellt werden. Zu beachten ist jedoch, dass sich die Preise der einzelnen Anbieter im Internet und vor allem auch auf Amazon stark unterschieden.

Restaxil Beipackzettel

Auch wenn es sich bei Restaxil um ein homöopathisches Mittel handelt, kann es dennoch zu Begleiterscheinungen nach der Einnahme der Tropfen oder des Pulvers kommen. Um sich einen genaueren Überblick über mögliche Beeinträchtigungen zu verschaffen, empfehlen wir Ihnen einen Blick in den Restaxil Beipackzettel.

http://cdn8.apopixx.de/web_pdf/11222324.pdf

Arzt äußert Kritik

Neben unserem Test und unserer Recherchen im Internet wollten wir uns noch eine fachkundige Meinung zu dem homöopathischen Arzneimittel einholen. In diesem Zusammenhang haben wir einen anerkannten Arzt kontaktiert und ihn zu seiner Meinung in Bezug auf das Mittel befragt. Dieser äußerte eine negative Kritik zu Restaxil. Seiner Meinung nach, geben es einfach zu wenige Studien, die die Wirkung der einzelnen Inhaltsstoffe in Kombination, wie sie in den Tropfen zu finden ist, bestätigen.

Auch könnten genau durch diese Zusammensetzung der einzelnen homöopathischen Mittel Nebenwirkungen, vor allem bei sehr empfindlichen Menschen, nicht ausgeschlossen werden. Zudem ist das Mittel auch nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre geeignet.

Häufig gestellte Fragen

Wir möchten Ihnen nachfolgend die wichtigsten Fragen und Antworten in Bezug auf das Mittel auflisten. So haben Sie noch einmal die Möglichkeit sich ein genaueres Bild zu dem Arzneimittel zu verschaffen und unter Umständen eine Kaufentscheidung zu treffen.

Bei der Fibromyalgie handelt es sich um eine Art Weichteilrheuma, das sich vor allem durch Schmerzen in den Sehnenansätzen oder durch Muskelschmerzen am ganzen Körper kennzeichnet. In der Fibromyalgie haben die Betroffenen Schmerzdruckpunkte, die eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit aufweisen.

Häufig wird als Ursache der Fibromyalgie eine Störung des Nervensystems vermutet. Eine Fibromyalgie ist nicht mit einer Entzündung zu verwechseln. Entsprechend soll Restaxil durch den 5-fach-Wirkkomplex positiv auf die Schmerzen einer Fibromyalgie einwirken.

Da Restaxil ein homöopathisches Arzneimittel ist, kann dieses freiverkäuflich in der Apotheke erworben werden. Auf Rezept wird das Mittel nicht verschrieben – zumindest nicht vom Hausarzt. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Naturheilpraktiker das Mittel verschreiben kann, aber auch in diesem Fall muss der Patient die Kosten selbst tragen. Es sei denn, er hat eine Krankenzusatzversicherung, in der auch homöopathische Mittel mitversichert sind.

Die Neuralgie bezeichnet Nervenschmerzen, die durch eine Schädigung des Nervensystems verursacht werden. Die Schmerzen entstehen durch die Wahrnehmung der Schmerzen durch die zuständige Nervenendigung, weil die Schmerzbahn durch die Nervenschädigung aktiviert wurde. Diese Art von Schmerzen kann in einen oder mehrere Nerven ausstrahlen und auch zeitgleich von diesen ausgelöst werden. Typische Symptome für eine Neuralgie sind: Fehlempfindungen, Schmerzen beim Druck auf Muskeln und Nerven, brennende Dauerschmerzen, Hyperpathien und Hyperästhesien sowie Socken- bzw. Handschuhförmige Sensibilitätsstörungen.

Die Schädigung der Nerven kann zu einer Neuralgie führen. So beispielsweise bei einem Bandscheibenvorfall. Aber auch eine gleichzeitige Erkrankung vieler Nerven kann zu Nervenschmerzen führen. Die Restaxil Tropfen sollen in diesem Fall die auftretenden Schmerzen lindern und durch Restaxil Komplex 26 sollen die Nerven gestärkt werden.

Während der Diabetes kann es zu einer diabetischen Polyneuropathie kommen. Die Betroffenen leiden unter einem Kribbeln der Füße und haben das Gefühl, als würden sie in einem Ameisenhaufen stehen. Aber auch eine Ermüdung der Beine oder ein Taubheitsgefühl kann zu spüren sein. Bei einer diabetischen Polyneuropathie sind multiple Nerven geschädigt. Restaxil soll den Betroffenen von Diabetes-Typ-1 und -Typ-2 helfen, die Beschwerden und Schmerzen zu lindern.

Laut Hersteller, können die Produkte sowohl von Männern, wie auch von Frauen eingenommen werden. Die Einnahme ist demnach nicht geschlechtsabhängig. Allerdings sind die Produkte des Herstellers nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gedacht. Der Hersteller rechtfertigt dies mit der Tatsache, dass zu wenig Studien und keine ausreichenden Erfahrungen für diese Altersgruppe in Bezug auf die Mittel vorhanden sind.

Bewertung

Wir haben sehr große Hoffnung gehabt, dass Restaxil ein Mittel ist, das Menschen mit chronischen Schmerzen und Neuralgie sowie Fibromyalgie helfen kann. Allerdings konnten wir in unserem Test mit den Probanden keine effektive und nachhaltige Wirkung feststellen. Auch die Erfahrungen aus dem Internet und die Kritik des Arztes, den wir zu dem Mittel befragt haben, haben uns in unserer Meinung bestärkt, dass wir dieses Produkt nicht empfehlen können. Als Alternative empfehlen wir Ihnen die GelenkPlus-Kapseln, die wir auch in diesem Beitrag schon einmal erwähnt haben. Für Restaxil können wir leider keine Kaufempfehlung aussprechen.

Bewerten Sie uns
Experte im Bereich Gesundheit und Medizin: Gesundheitliche Probleme oder allgemeine Beeinträchtigungen können für Mann und Frau auf Dauer sehr belastend wirken. Mit meinen selbsterprobten Tipps sowie Erfahrungen möchte ich betroffenen Personen gerne weiterhelfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here