Welche Appetitzügler funktionieren wirklich?

12 kg abnehmen in nur 4 Wochen – so lauten oftmals die Versprechungen der sogenannten Appetitzügler. Diese sollen das Hungergefühl unterdrücken und ein Sättigungsgefühl hervorrufen, wodurch es zu einer schnellen Abnahme des Körpergewichtes kommen soll. Doch wie sieht es dabei mit den gesundheitlichen Aspekten aus? Ist die Einnahme der Appetithemmer wirklich sinnvoll oder doch nur reine Geldmacherei? Wir haben uns mit dem Thema Appetitzügler genauer beschäftigt und berichten Ihnen in diesem Testbericht von unseren Ergebnissen sowie unserem Selbsttest.

Was sind Appetitzügler?

Appetitzügler stehen uns sowohl in natürlicher Form durch Lebensmittel (z.B. Mandeln), als auch in künstlich hergestellter Form zur Verfügung. Diese sind oftmals auch unter Diätpillen oder Anorektika bekannt. Sie sollen durch die Reduzierung des Hungergefühls und durch verstärktem Eintreten des Sättigungsgefühls zu einer geringeren Nahrungsaufnahme beitragen und somit zur Gewichtsreduktion verhelfen. Die künstlich hergestellten Appetitzügler lassen sich in rezeptfreie und verschreibungspflichtige Appetithemmer unterteilen und unterscheiden sich vor allem in Ihrer Wirkungsweise. Sie enthalten verschiedene Substanzen, welche die Wahrnehmung von Appetit und Hungergefühl drosseln sollen. Durch die reduzierte Nahrungsaufnahme soll es zum Verlust von Körpergewicht kommen, welches sich auch auf Dauer halten soll.

Appetitzügler im Vergleich

Appetithemmer gibt es mittlerweile einige am Markt. Daher haben wir uns bei unserem Vergleichstest auf drei der bekannteren Appetitzügler spezialisiert. Hierbei handelt es sich um die Produkte F-Burn, Plantocaps und den ICG-Appetitzügler. Besonderen Wert legten wir bei unserem Test vor allem auf die Wirkung sowie mögliche Nebenwirkungen der Produkte. Aber auch die Qualität und der Preis der Appetitzügler war uns wichtig. Wir beziehen uns bei unserem Vergleich hauptsächlich auf Erfahrungsberichte verschiedenster Konsumenten und auf Informationen der Hersteller. Die Ergebnisse unseres Vergleichstest haben wir für Sie in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst:

Vergleichstabelle Appetitzügler

   Vergleichssieger
Produkt
 

Fatburner-Green-Nutrition-F-Burn

F-Burn

 
 

plantocaps AppetitzüglerPlantocaps

 
 

ICG Appetitzügler

ICG Appetitzügler

 
Mögliche
Nebenwirkungen
Sodbrennen
x Kopfschmerzen
Müdigkeit
Kopfschmerzen
Schwindel
✓ KEINE Nebenwirkungen
Inhalt90 Kapseln60 Kapseln120 Kapseln
Preis pro Tagab 83 Centab 2,49 Euroab 39 Cent
Tagesdosis3 Kapseln6 Kapseln2 Kapseln
Reicht für30 Tage10 Tage60 Tage
VersandkostenAmazon Prime kostenlosAmazon Prime kostenlos KOSTENLOS
Produkt-Bewertung★  ☆ ☆ ☆
2/5
★   ☆ ☆
1/5
★ ★ ★ ★ ★
5/5
Verlinkung  Jetzt Appetitzügler Alternative Button kaufen

Appetitzügler Test – Wir haben die 3 Produkte getestet

Da wir uns bei den Appetitzüglern nicht allein auf die Erfahrungsberichte und Bewertungen im Internet verlassen wollten, haben wir beschlossen, die Produkte F-Burn, Plantocaps und den ICG-Appetitzügler über sechs Wochen hinweg mit drei freiwilligen weiblichen Personen zu testen. Bei unseren Testpersonen handelte es sich um..

  • Franziska (35) Startgewicht 75 kg auf einer Körpergröße von 1,73 m
  • Jasmin (33) Startgewicht 73 kg auf einer Körpergröße von 1,69 m
  • und Heidi (39) Startgewicht 78 kg auf einer Körpergröße von 1,75 m.

Jede der Frauen hat während unseres Testes je einen der drei Appetitzügler eingenommen.

Tag 1: Zu Beginn unseres Selbsttestes besprachen wir mit unseren Testpersonen nochmal den genauen Anwendungsablauf. An ihren bisherigen Ernährungsweisen änderte sich nichts und auch ihr Tagesablauf blieb wie gewohnt. Bei der Einnahme hielten wir uns strikt an die Empfehlungen der Hersteller.

F-Burn wurde dreimal täglich, je Mahlzeit und mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. Bei Plantocaps wurden dreimal täglich zwei Kapseln vor den Mahlzeiten mit viel Wasser eingenommen. Der ICG-Appetitzügler wurde zweimal täglich, ebenfalls vor den Mahlzeiten und mit ausreichend Wasser eingenommen. Wichtig war, dass jede der Frauen nur den auf sich zugeteilten Appetitzügler einnahm.

Tag 7: Nach genau einer Woche kamen unsere Testerinnen in unsere Praxis um die ersten Ergebnisse festzuhalten. Bei Franziska (F-Burn) konnte kein Gewichtsverlust festgestellt werden und auch ihr Hungergefühl war noch konstant da. Auch bei Jasmin (Plantocaps) hat sich noch nichts an ihrem Körpergewicht verändert und auch bei ihr hat das Hungergefühl nicht nachgelassen. Bei Heidi (ICG-Appetitzügler) konnte zwar noch kein Gewichtsverlust festgestellt werden, jedoch konnte sie von einer deutlichen Reduzierung des Hungergefühls berichten.

Tag 14: Die zweite Gewichtsmessung führten wir erneut nach 7 Tagen durch. Auch hier konnte bei Franziska (F-Burn) und Jasmin (Plantocaps) keine Veränderung des Gewichtes festgestellt werden. Beide erklärten, dass sich an ihrem Hungergefühl nichts änderte und daher natürlich auch die Mahlzeiten weiterhin so groß wie zu Beginn unseres Testes ausfielen. Heidi (ICG-Appetitzügler) berichtete, dass ihr Hungergefühl komplett verschwunden war. Sie konnte auf den Tag verteilt viel weniger essen als zu Beginn unseres Selbsttestes und auch ein Gewichtsverlust von 2,5 kg konnte somit festgestellt werden.

Tag 28: Da wir bei Franziska und Jasmin nach den ersten 14 Tagen keine Veränderung feststellen konnten, führten wir den dritten Kontrolltermin erst zwei Wochen später durch. Bei Franziska (F-Burn) konnte leider immernoch keinerlei Gewichtsreduzierung festgestellt werden und auch ihr Hungergefühl blieb konstant gleich. Sie berichtete aber von leichtem Sodbrennen, was sie vor der Einnahme noch nie hatte. Auch Jasmin (Plantocaps) berichtete uns von Müdigkeit und stetigen Kopfschmerzen. Bei ihr konnten wir jetzt allerdings eine leichte Reduzierung des Körpergewichts von 1,3 kg feststellen. Heidi (ICG-Appetitzügler) hatte keinerlei Probleme mit der Einnahme von den Appetitzüglern und hatte bereits 5 kg abgenommen.

Tag 35: Nach 7 Tagen kamen unsere Testerinnen zu dem vorletzten Termin in unsere Praxis. Bei Franziska (F-Burn) lies sich immer noch keinerlei Veränderung feststellen. Zum Sodbrennen kamen noch zusätzliche Kopfschmerzen hinzu, was ihr die Einnahme nicht leicht machte. Jasmin (Plantocaps) konnte nun einen Gewichtsverlust von 1,7 kg nachweisen. Allerdings kamen zu ihrer Müdigkeit und den Kopfschmerzen noch leichter Schwindel hinzu. Heidi (ICG-Appetitzügler) hingegen hatte nochmal 1,6 kg abgenommen. Sie konnte immer noch von keinerlei Nebenwirkungen berichten.

Tag 42: Nach erneut einer Woche trafen wir uns für den letzten Kontrolltermin nochmal in unserer Praxis. Franziska (F-Burn) konnte auch dieses mal keinen Gewichtsverlust erreichen und war nun immer noch bei ihrem Startgewicht von 75 kg. Sie berichtete, dass ihr Hungergefühl konstant da war und die Nebenwirkungen für den ausbleibenden Erfolg zu stark waren. Jasmins (Plantocaps) Hungergefühl hingegen konnte sich in den letzten Wochen etwas drosseln, weshalb sie auch einen Abnehmerfolg von 2,1 kg erreichen konnte. Sie selbst würde Plantocaps aber nicht weiter einnehmen da ihr der Schwindel in den letzten Tagen zu unangenehm wurde und sie mit den 2,1 kg auch nicht zufrieden war. Heidi konnte mit Hilfe von dem ICG-Appetitzügler 8 kg abnehmen und hatte nun ein Gewicht von 70 kg. Während dem gesamten Anwendungszeitraum hatte sie keinerlei Nebenwirkungen und auch das Hungergefühl blieb konstant aus. Sie will den ICG-Appetitzügler noch einige Zeit einnehmen bis sie ihr endgültiges Wunschgewicht erreicht hat.

Zusammenfassung

Fburn: Franziska nahm F-Burn dreimal täglich mit ausreichend Flüssigkeit zu jeder Mahlzeit ein. Innerhalb der sechs Wochen konnte keine Gewichtsabnahme sowie Hemmung des Appetits vermekrt werden. Sie hatte auftretende Nebenwirkungen wie Sodbrennen und Kopfschmerzen. Von den Ergebnissen ist Franziska sehr enttäuscht.

Plantocaps: Jasmin nahm dreimal täglich zwei Kapseln vor den Mahlzeiten mit viel Wasser ein. Innerhalb der 6 Wochen konnte sie 2,1 kg abnehmen, ihr Hungergefühl blieb nur selten aus. Sie hatte auftretende Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel. Jasmin hatte sich von der Einnahme von Plantocaps mehr erhofft.

ICG-Appetitzügler: Heidi nahm den ICG-Appetitzügler zweimal täglich, ebenfalls vor den Mahlzeiten und mit ausreichend Wasser ein. Innerhalb der sechs Wochen konnte eine Gewichtsabnahme von 8 kg erzielt werden, ihr Hungergefühl blieb konstant aus. Sie hatte bei der Einnahme keinerlei Probleme und auch keine auftretenden Nebenwirkungen. Heidi ist mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden und wird den ICG-Appetitzügler noch weiter einnehmen.

Unsere persönliche Meinung

Wir selbst stehen den Appetitzüglern immer sehr skeptisch gegenüber. Und auch während unseres Selbsttests wurde uns mal wieder bewiesen, dass viele Produkte leider nicht das halten was sie versprechen. Hinzu kommt, dass die Einnahme der Appetitzügler leider oftmals mit starken Nebenwirkungen verbunden war, was von den Herstellern natürlich verschwiegen wird. Allerdings hat uns bei unserem Test anders als erwartet ein Produkt auch besonders überzeugt. Mit dem Ergebnis von Heidi (ICG-Appetitzügler) sind wir mehr als zufrieden. Ihr Hungergefühl hat sich schon zu Beginn unseres Selbsttestes deutlich reduziert und blieb gegen Ende sogar ganz aus. Sie konnte somit innerhalb der sechs Wochen eine Gewichtsabnahme von 8 kg erzielen. Dabei hat uns vor allem überzeugt, dass keinerlei Nebenwirkungen aufgetreten sind. Daher können wir Ihnen ruhigen Gewissens den ICG-Appetitzügler empfehlen.

F-Burn

Appetitzügler F-BurnDie F-Burn Kapseln konnten in unserem Selbsttest auch nach 6 Wochen keinen Gewichtsverlust hervorrufen. Trotzdem möchten wir Sie über die allgemeinen Informationen des Produktes informieren.

Die Green Nutrition F-Burn Kapseln werden in Deutschland hergestellt und enthalten 100% natürliche Zutaten. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Guarana Extrakt, Grüner Tee und Grüner Kaffee. Sie enthalten keine tierische Gelatine, wodurch sie Gluten und Laktosefrei sind. Auch für Vegetarier und Veganer sind die Kapseln geeignet. Der derzeitige Preis beträgt durch eine Werbeaktion 24,90 Euro für 90 Kapseln.

Liest man sich die Informationen über F-Burn nun durch, hört sich alles erstmal sehr positiv an. Allerdings sind bei unserer Testerin Franzi trotz der natürlichen Inhaltsstoffe Nebenwirkungen wie Sodbrennen und Kopfschmerzen aufgetreten.

Plantocaps

Appetitzügler PlantocapsMit Plantocaps konnten wir bei unserem Selbsttest keine
vielversprechenden Ergebnisse erzielen. Unsere Testerin konnte in 6 Wochen nur einen Gewichtsverlust von 2,1 kg erreichen. Trotzdem möchten wir Ihnen auch hier die wichtigsten Informationen nicht vorenthalten.

Plantocaps wurde in einer nach ISO 22000 zertifizierten Produktionsstätte hergestellt und unterliegt damit höchsten Qualitätsstandards und Hygienerichtlinien. Über das Herstellungsland konnten wir bei unseren Recherchen allerdings keine Informationen finden, was unserer Meinung nach für nichts gutes spricht. Die Kapseln enthalten natürliche Zutaten ohne synthetische Zusätze. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Kakaobohnenextrakt, Chlorella-Pulver und Ginsengwurzel-Pulver. Plantocaps ist 100% vegan, laktose und glutenfrei. Der derzeitige Preis beträgt 24,95 Euro für 60 Kapseln.

Auch hier hört sich bis auf das unbekannte Herstellungsland alles ziemlich positiv an. Trotz allem sind auch bei unserer Testerin Jasmin Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwindel aufgetreten.

ICG-Appetitzügler

Appetitzügler ICGDer ICG-Appetitzügler schnitt bei unserem Selbsttest besonders gut ab. Unsere Testerin konnte einen Gewichtsverlust von 8 kg in nur 6 Wochen erreichen. Mit diesem Ergebnis waren wir mehr als zufrieden und möchten Ihnen deshalb natürlich auch hier alle wichtige Informationen mitteilen.

Der ICG-Appetitzügler wird unter strengen Richtlinien in Deutschland hergestellt und enthält rein natürliche Wirkstoffe. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Glucomannan, Kakaobohnenfasern und Açai-Beeren Fruchtpulver. Er ist nicht nur als Appetitzügler geeignet, sondern trägt auch zur Stärkung des Immunsystems bei. Derzeit verschenkt der Hersteller sogar bis zu 2 Dosen Gratis.

Auch bei dem ICG-Appetitzügler hört sich die Produktbeschreibung sehr positiv an. Die Inhaltsstoffe sind rein natürlich und auch der Herstellungsort ist angegeben. Und auch bei unserem Selbsttest spiegelte sich dies wieder. Bei unserer Testerin Heidi sind keinerlei Nebenwirkungen aufgetreten. Sie fühlte sich während der gesamten Zeit fit und gesund.

Warum sind Appetitzügler sinnvoll?

Appetitzügler sind vor allem dann sinnvoll, wenn Sie ein paar überschüssige Pfunde verlieren möchten. Mithilfe von Appetitzüglern wird das eigene Hungergefühl gesenkt, wodurch bei den Mahlzeiten weniger gegessen wird und auch kleine Snacks zwischendurch nicht mehr so häufig vorkommen. Durch die verringerte Nahrungsaufnahme befinden Sie sich also höchstwahrscheinlich im Kaloriendefizit wodurch ein Gewichtsverlust ermöglicht wird. Auch wenn sich die Aspekte alle sehr gut anhören möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass Appetitzügler oftmals sehr ungesund sind und viele Nebenwirkungen auftreten können. Eine gesunde Ernährungsweise ist daher nicht wegzudenken.

Natürliche Appetitzügler

Natürliche AppetitzüglerWer ein paar Kilos verlieren möchte muss natürlich nicht immer gleich zu den künstlich hergestellten Appetitzüglern greifen, sondern kann dies auch auf natürliche Weise tun. Würzen Sie Ihr Essen beispielsweise etwas schärfer als sonst, können Sie Ihren Stoffwechsel unterstützen und zusätzlich Energie verbrennen. Und auch viele Lebensmittel eignen sich bestens als Appetithemmer. Sollten Sie die natürliche Weise bevorzugen, haben wir für Sie im folgenden Abschnitt ein paar der natürlichen Appetitzügler zusammengefasst und Ihre Wirkung erklärt.

  1. Wasser: Ein bis zwei Gläser Wasser vor einer Mahlzeit verringern das Hungergefühl, wodurch 75 bis 90 Kalorien eingespart werden können. Wir empfehlen mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken. Dies trägt auch zu unserer Leistungsfähigkeit bei.
  2. Magermilch: Magermilch senkt den Heißhunger auf ungesundes Junk Food. Am besten trinkt man hierzu ein Glas pro Tag. Studien zufolge soll damit sogar ein Gewichtsverlust von bis zu 5 kg in 6 Monaten möglich sein.
  3. Weizenprotein: Weizenprotein ist durch die vielen Proteine ebenfalls ein effektives Mittel gegen Heißhunger. Vor allem durch die flüssige Einnahme von Weizenprotein werden bedeutend weniger Kalorien eingenommen.
  4. Äpfel: Äpfel enthalten lösliche Ballaststoffe und Pektin wodurch ein Völlegefühl im Körper entsteht. Durch das häufige Kauen entspannt unser Körper und das Sättigungsgefühl tritt ein. Zusätzlich regulieren Äpfel unseren Blutzuckerspiegel.
  5. Kaffee: Der Hunger auf Süßes wird durch das Zusammenspiel von Koffein und Antioxidantien gestoppt. Zucker und Milch sollte dabei weggelassen werden. Auch auf unsere Gesundheit kann sich Kaffee positiv auswirken. Dazu sollte er natürlich nicht zu oft getrunken werden.
  6. Mandeln: Mandeln lösen beim Menschen ein Völlegefühl aus, weshalb sie sich bestens als Appetitzügler eignen. Zusätzlich sind sie reich an Antioxidantien, Vitamin E und Magnesium.
  7. Scharfe Sauce: Mithilfe von scharfen Saucen zum Beispiel Tabasco wird der Stoffwechsel angeregt und Energie verbrannt.
  8. Tofu: Tofu ist reicht an Proteinen. Der Appetit wird verringert und die Diät unterstützt. Tofu ist zudem von Natur aus laktose-, gluten- und cholesterinfrei und eignet sich auch für Vegetarier
  9. Salat: Durch eine kleine Schüssel Salat vor der Hauptspeise wird dem Gehirn signalisiert, dass eine Nahrungsaufnahme erfolgt ist und Kalorien zugeführt wurden. Dadurch wird der Hunger gedrosselt.
  10. Gemüsesaft: Wichtig ist es, den Gemüsesaft vor dem Essen zu trinken. Dadurch wird der Hunger gestillt und Sie können sich bis zu 135 Kalorien sparen. Achten Sie darauf Gemüsesäfte mit wenig Sodiumgehalt zu trinken, sonst kann es zu Blähungen führen.
  11. Ingwer: Ingwer lässt uns weniger Hunger verspüren. Zusätzlich stimuliert er den Körper, verbessert die Verdauung und liefert Energie.
  12. Dunkle Schokolade: Wer trotz Diät nicht auf Schokolade verzichten möchte, sollte es mit dunkler Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil versuchen. Durch die enthaltenen Bitterstoffe reicht schon ein kleines Stück aus um den Heißhunger aus Süßes zu stoppen. Die enthaltende Stearinsäure hilft dabei, dass Hungergefühl länger zu stoppen.
  13. Lachs: Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren und steigert bei Verzehr das Hormon Leptin. Dieses Hormon unterdrückt den Appetit. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden durch die Senkung des Blutfettspiegels vermieden.
  14. Leinsamen: enthalten lösliche Ballaststoffe und essentielle Fettsäuren, wodurch der Appetit gesenkt wird. Auch bei Magen-Darm-Problemen können Leinsamen zum Einsatz kommen.
  15. Zimt: Senkt den Blutzuckerspiegel und eignet sich daher hervorragend als Appetitzügler. Zusätzlich soll es eine desinfizierende und krampflösende Wirkung haben und sich positiv auf unsere Stimmung auswirken.
  16. Avocado: Durch die enthaltenen Fettsäuren stellt sich im Magen ein Völlegefühl ein. Durch den hohen Ballaststoffanteil und den ungesättigten Fettsäuren wirkt sich die Avocado positiv auf unser Herz aus.
  17. Süßkartoffeln: Süßkartoffeln enthalten einen bestimmten Typ Stärke, die dafür sorgt, dass wir uns länger gesättigt fühlen. Außerdem enthalten sie wichtiges Vitamin A und C.
  18. Grünes Blattgemüse: Grünes Blattgemüse ist sehr nahrhaft, wodurch es über Stunden sättigen kann.
  19. Wasabi: Die enthaltene Schärfe im Wasabi verringert den Appetit und hemmt auf natürliche Weise Entzündungen im Körper.
  20. Haferbrei: Haferbrei enthält wichtige Kohlenhydrate die uns länger gesättigt halten. Zusätzlich hat er den Vorteil, dass er sich positiv auf unsere Verdauung auswirkt.
  21. Cayenne Pfeffer: Bereits ein Teelöffel Cayenne Pfeffer regt den Stoffwechsel an und verbrennt Kalorien.
  22. Eier: Sie enthalten nicht nur Eiweiß, sondern auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Ein bis zwei Eier zum Frühstück reichen aus um den Appetit zu verringern.
  23. Umeboshi: Umeboshi werden bei uns oft auch als Pflaume bezeichnet. Diese eignen sich hervorragend als Appetitzügler. Zu finden sind sie in lokalen Asia-Märkten oder in Spezialitätenläden.
  24. Vegetarische Brühe: sie beruht rein auf Brühe und liefert Vitamine und Ballaststoffe. Wird sie als Vorspeise gegessen wird der Hunger gesenkt, wodurch die Hauptspeise deutlich kleiner ausfällt. Dadurch lassen sich unnötige Kalorien sparen.
  25. Grüner Tee: Durch enthaltene Catechine im grünen Tee wird die Einlagerung von Glukose in unseren Fettzellen verhindert. Dadurch wirkt er sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus, wodurch Heißhungerattacken vermieden werden können.

Wo sollte man Appetitzügler kaufen?

Appetitzügler gibt es sowohl in Apotheken als auch in Drogeriemärkten wie beispielsweise Rossmann zu kaufen. Auch der Kauf über das Internet nimmt bei den Appetitzüglern immer mehr zu. Es besteht die Möglichkeit sowohl über Online-Apotheken wie auch über einzelne Hersteller zu bestellen. Der Vorteil des Internetkaufes liegt ganz klar bei der schnellen Lieferung, die direkt Nachhause kommt. Aber auch die größere Auswahl und die oftmals günstigeren Preise bieten einen klaren Vorteil. Wichtig ist es, sich die Produkte im Vorfeld genau anzusehen und wenn möglich direkt bei dem Hersteller zu bestellen. Gerade bei Appetithemmern sind viele Fälschungen im Umlauf, die oftmals starke Nebenwirkungen auslösen.

DM

In dem Drogeriemarkt DM bietet sich die Möglichkeit, Appetitzügler rezeptfrei und ohne Mengenbegrenzung zu kaufen. Diese wirken sich meist nicht auf unser Hungerzentrum aus, sondern enthalten Quellstoffe wodurch ein Sättigungsgefühl eintritt. Oftmals wird davon berichtet, dass die Einnahme der im Drogeriemarkt erhältlichen Produkte auch über einen längeren Zeitraum ohne Erfolg blieb. Auch von Nebenwirkungen ist die Rede.

Rossmann

Wie bei DM gibt es Appetitzügler natürlich auch bei Rossmann zu kaufen. Diese unterscheiden sich meist nicht in ihrer Wirkungsweise. Aber auch hier wird oftmals von einem ausbleibendem Gewichtsverlust berichtet. Nebenwirkungen wie Übelkeit und Durchfall sind oftmals keine Seltenheit. Daher raten wir vom Kauf der Appetitzügler in Drogeriemärkten ganz klar ab.

Appetitzügler verschreibungspflichtig

Verschreibungspflichtige Appetitzügler unterscheiden sich zu den rezeptfreien Appetithemmern vor allem in ihrer Wirkungsweise. Sie haben Einfluss auf unser Gehirn und können von dort aus unserer Hungerzentrum manipulieren. Hierbei besteht allerdings die Gefahr, dass auch andere Bereiche unseres Gehirns beeinflusst werden und sich negativ auf unsere Stimmung auswirken. Schlimmstenfalls kann dies zu Depressionen und Angstzuständen führen. Verschreibungspflichtige Appetitzügler werden daher meist nur dann verschrieben, wenn der Patient stark übergewichtig ist. Achtung: Oftmals werden im Internet Fälschungen angeboten, die Sie auf keinen Fall kaufen sollten.

Rezeptfreie Appetitzügler

Anders als die verschreibungspflichtigen Appetithemmer greifen die rezeptfreien Appetitzügler nicht auf unser Hungerzentrum zu. Durch die enthaltenen Inhaltsstoffe wird in uns ein Sättigungsgefühl hervorgerufen, wodurch automatisch weniger Nahrung aufgenommen wird. Das hat den Vorteil, dass schlimmere Nebenwirkungen meist ausgeschlossen werden können. Aber natürlich kann man auch hier nicht immer von einer hundertprozentigen Garantie sprechen und auch die Wirkung ist nicht bei allen Produkten gewährleistet.

Welche Appetitzügler sind gefährlich?

Appetitzügler gefahrenJeder Appetitzügler bringt seine Vor- und Nachteile mit sich. Bei rezeptfrei angebotenen Appetithemmern kommt es oftmals zu starken Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Problemen oder Schwindel, weshalb Sie sich vor dem Kauf immer ausführlich über das jeweilige Produkt informieren sollten.

Jedoch ist vor allem bei verschreibungspflichtigen Appetitzüglern große Vorsicht geboten. Diese haben Einfluss auf unser Gehirn, wodurch sie unser Hungerzentrum manipulieren können. Dadurch besteht die Gefahr, dass auch andere Bereiche des Gehirns beeinflusst werden. Schlimmstenfalls kann sich dies negativ auf unsere Stimmung auswirken und zu Depressionen und Angstzuständen führen. Seit 2011 ist das Medikament Reductil in der EU, aufgrund von starken Nebenwirkungen verboten. Im Internet ist es allerdings oftmals noch erhältlich und sollte dort auf keinen Fall gekauft werden.

Für wenn sind diese Appetitzügler sinnvoll?

Verschreibungspflichtige Appetitzügler sind nur über ein Rezept erhältlich und werden vom Arzt nur dann verschrieben, wenn der Patient stark übergewichtig ist oder an Adipositas (Fettleibigkeit) leidet. Sollte das bei Ihnen nicht der Fall sein, greifen Sie bitte auf keinen Fall zu verschreibungspflichtigen Medikamenten wenn diese im Internet angeboten werden. Es handelt sich meist um Fälschungen, welche verbotene Inhaltsstoffe enthalten und sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken können.

Was sollten diese Produkte im Durchschnitt kosten?

Die kosten für Appetitzügler fangen meist im einstelligen Bereich an und können bis in den dreistelligen Bereich gehen. Es ist keinesfalls sinnvoll, sich auf das günstigste Produkt einzulassen da diese oftmals zu keinem Abnehmerfolg führen, schlimmstenfalls enthalten sie sogar verbotene Inhaltsstoffe und werden als Fälschungen verkauft. Aber auch teuer ist nicht immer gleich gut. Viele Hersteller verkaufen Ihr Produkt für einen viel zu hohen Preis. Sie sollten sich daher vor dem Kauf genauestens über die Inhaltsstoffe sowie den Herstellungsort informieren. Sinnvoll ist es auch sich Kundenbewertungen durchzulesen und darauf zu achten ob Nebenwirkungen bekannt sind.

Gibt es Unterschiede zwischen Appetitzüglern und Appetithemmern?

Oftmals wird immer noch davon ausgegangen, dass zwischen Appetitzüglern und Appetithemmern ein Unterschied besteht. Das kommt davon, dass es auch noch die sogenannten Appetitanreger gibt und die drei Begriffe häufig miteinander verwechselt werden. Appetitzügler und Appetithemmer sind letztendlich aber das selbe. Sowohl die Appetitzügler als auch die Appetithemmer sind dazu da, unser Hungergefühl zu drosseln und Heißhungerattacken zu vermeiden, wodurch es bestenfalls zu einer Gewichtsabnahme kommen soll.

Diese Inhaltsstoffe sind wichtig

Verschreibungspflichtige Appetitzügler enthalten meist härtere Inhaltsstoffe welche sich auch auf unsere Gesundheit auswirken können. Darüber sollten sie deshalb vorab mit Ihrem Arzt sprechen, der sie über die wichtigsten Informationen genauestens aufklärt. Wir spezialisieren uns bei den Inhaltsstoffen daher nur auf die rezeptfreien Appetitzügler. Meist kann man davon ausgehen, dass sie nur natürliche Inhaltsstoffe beinhalten. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören:

Artischokenkraut

Artischokenkraut ist als wertvolle Arznei- und Heilpflanze bekannt. Das Kraut regt den Stoffwechsel an und senkt den Cholesterinspiegel. Auch die Leberzellen werden durch die antioxidative Wirkung vor Schädigungen geschützt. Zusätzlich hilft es bei Krämpfen und Völlegefühl und fördert außerdem die Verdauung.

Kakaobohnenfasern

Kakaobohnenfasern sollen eine stimmungsaufhellende Wirkung auf uns Menschen haben. Sie haben eine blutdrucksenkende Wirkung und wirken sich stimulierend auf den Kreislauf und das zentrale Nervensystem aus. Auch die Verdauung wird reguliert und Verstopfung sowie Durchfall vermieden.

Grüner Tee

die enthaltenen Bitterstoffe des grünen Tees zügeln den Appetit, wodurch es leichter fällt weniger zu essen. Auch auf den Stoffwechsel und unseren Hormonhaushalt wirkt er sich positiv aus. Bei äußerlicher Anwendung kann sich grüner Tee auch positiv auf unser Hautbild und unsere Haare auswirken.

Glucomannan

Glucomannan wird aus der Knolle der asiatischen Konjak-Pflanze hergestellt. Es kann die 50-fache Menge seiner Eigenmasse an Wasser binden. Dies führt dazu, dass das Glucomannan aufquillt und damit den Magen füllt. Nehmen Sie das Glucomannan also vor einer Mahlzeit ein, tritt eher eine Sättigung ein und es werden weniger Kalorien zu sich genommen. Der Cholesterinspiegel wird gesenkt und nützliche Darmbakterien gefördert.

Nebenwirkungen und Risiken

Appetitzügler Nebenwirkungen risiken gefahrenLeider müssen bei vielen Appetitzüglern hohe Nebenwirkungen in Kauf genommen werden. Dabei kann es sich um Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme sowie Schwindel und Fieber handeln. In vereinzelten Fällen kam es bei verschreibungspflichtigen Appetithemmern auch schon zu Depressionen und Angstgefühlen. Diese müssen in den schlimmsten Fällen behandelt werden.

Daher ist es vor Einnahme der Appetitzügler wichtig, sich genauestens über das Produkt sowie den Hersteller zu informieren. Bei den verschreibungspflichtigen Appetitzüglern empfiehlt es sich, dass Sie sich bei Ihrem Arzt genauestens informieren und das für sich geeignetste Produkt zu finden. Einige der aktuellen Appetitzügler haben wir für Sie getestet und berichten weiter oben von unseren Ergebnissen.

So wirken Appetitzügler

Die Wirkungsweise ist je nach rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Appetitzüglern zu unterscheiden. Bei den rezeptfreien Appetithemmern lässt sich die Wirkungsweise auf die Inhaltsstoffe zurückführen. Durch die enthaltenen Inhaltsstoffe wie zum Beispiel oftmals Glucomannan wird in uns ein Sättigungsgefühl hervorgerufen. Dadurch nehmen wir automatisch weniger Nahrung auf und verzichten oftmals auch auf kleine Snacks zwischendurch. Durch die reduzierte Nahrungsaufnahme kommt es bestenfalls zu einem Kaloriendefizit und somit zum Gewichtsverlust.

Die verschreibungspflichtigen Appetitzügler haben Einfluss auf unser Gehirn und können von dort aus unser Hungerzentrum manipulieren. Oftmals besteht die Gefahr, dass auch andere Bereiche des Gehirns beeinflusst werden. Dies kann sich negativ auf unsere Stimmung auswirken und schlimmstenfalls zu Angstzuständen und Depressionen führen.

Kann man die Wirkung verstärken?

Oftmals stellt sich die Frage ob sich die Wirkung der Appetitzügler zusätzlich verstärken lässt. Ja, die Wirkung der Appetitzügler lässt sich verstärken. Allerdings glauben viele, dass die Verzehrmenge dabei überschritten werden muss. Dies sollten Sie auf keinen Fall tun! Wenn Sie zu den Appetithemmern noch etwas nachhelfen wollen, empfiehlt es sich zusätzlich Sport zu treiben. Sollten Sie keine Zeit für den täglichen Gang ins Fitnessstudio haben eignet sich hierzu beispielsweise hervorragend eine Vibrationsplatte wie zum Beispiel der Vibro Shaper. Dadurch können Sie durch 10 Minuten Training pro Tag tolle Erfolge erzielen. Natürlich empfiehlt sich zur Abnahme auch eine Ernährungsumstellung. Um damit erfolgreich abnehmen zu können sollten Sie sich jeden Tag in einem Kaloriendefizit befinden, dass bedeuted das Sie weniger Kalorien zu sich nehmen sollten als Sie verbrauchen. Bestmöglich sollte natürlich auch auf eine gesunde Ernährungsweise umgestellt werden, d.h. überschüssiges Fett und Produkte mit viel Zucker sollten vermieden werden.

Diätpillen und Appetitzügler

Häufig stellt sich die Frage ob es einen Unterschied zwischen Diätpillen, Abnehmtabletten und Appetitzüglern gibt. Letztendlich sind Diätpillen in den verschiedensten Arten auf dem Markt erhältlich, wozu auch die hergestellten Appetitzügler gehören. „Diätpillen“ oder auch „Fatburner“ kann man also als sogenannten Überbegriff bezeichnen.
Appetitzügler sorgen dafür, dass Heißhungerattacken vermieden werden und der Hunger schneller gestillt wird.

Vorteile:

  • leichte Einnahme
  • kein Verzicht auf Essen
  • durch gesenkten Appetit wird automatisch weniger gegessen
  • schneller Gewichtsverlust

Nachteile:

  • ausbleibende Erfolge durch fehlende Wirkung
  • teils starke Nebenwirkungen
  • oftmals hoher Preis

Herstellung in Deutschland

Appetitzügler in deutschland hergestelltWir empfehlen bei Appetitzüglern immer darauf zu achten, dass sich der Herstellungsort in Deutschland befindet. Nur dann haben Sie hundertprozentige Garantie, dass das Präparat nicht Ihrer Gesundheit schadet, da nur in Deutschland regelmäßige Tests durchgeführt werden bei denen es um die Qualität der Produkte geht. Sie müssen bestimmten Kriterien entsprechen und gewisse Normen einhalten um verkauft werden zu dürfen. Sollte das Produkt zum Beispiel aufgrund der Inhaltsstoffe starke Nebenwirkungen hervorrufen wird es in Deutschland zum Schutz der Gesundheit verboten und darf nicht mehr verkauft werden.

Ab wann wird der Hunger unterdrückt?

Ab wann das Hungergefühl bei Einnahme von Appetitzüglern unterdrückt wird ist von Person zu Person verschieden. Zum einen kommt es auf den jeweiligen Appetitzügler an und natürlich auch darauf wie ihr Körper das Präparat annimmt. Wir haben in unserem Selbsttest den ICG-Appetitzügler getestet, durch welchen unsere Testerin bereits nach wenigen Tagen eine deutliche Reduzierung des Hungergefühls verspüren konnte.

Gibt es Alternativen zu Appetitzüglern?

Natürlich müssen Sie bei dem Wunsch ein paar Kilo zu verlieren nicht immer sofort zu künstlichen Appetitzüglern greifen. Wie wir weiter oben in unserem Beitrag berichtet haben, können Sie es auch mal mit natürlichen Appetitzüglern versuchen. Oftmals reicht es auch schon, die Süßigkeiten am Abend wegzulassen oder bei Bedarf durch etwas Gesundes (beispielsweise Äpfel) zu ersetzen. Auch Sport spielt bei der Gewichtsabnahme eine wichtige Rolle. Ein täglicher Besuch im Schwimmbad ist oftmals ausreichend um ein paar überschüssige Kalorien zu verbrennen. Für alle die gerne von zu Hause aus Sport treiben möchten, können wir eine Vibrationsplatte empfehlen. Dadurch reicht oftmals ein intensives 10-minütiges Training aus um Ihren ganzen Körper ins Schwitzen zu bringen und überschüssige Pfunde zu verlieren.

Häufig gestellte Fragen

Da wir von unseren Leser/n/innen immer wieder die gleichen Fragen zu den Appetitzüglern erhalten, haben wir im folgenden Abschnitt nochmal die wichtigsten Fragen zusammengefasst und für Sie beantwortet. Sollten auch Sie noch ungeklärte Fragen haben, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Appetitzügler sind für vor allem für all diejenigen geeignet, die unkompliziert ein paar Kilo abnehmen möchten. Aber auch wenn sie Ihr Körpergewicht gerne halten würden und schnell zunehmen ist der Einsatz von Appetithemmern möglich. Sollten Sie an starkem Übergewicht leiden, empfiehlt es sich vor Kauf mit Ihrem Arzt zu sprechen, da hier eventuell auch der Einsatz eines verschreibungspflichtigen Medikamentes möglich ist.

Appetitzügler gibt es sowohl rezeptpflichtig in der Apotheke, als auch rezeptfrei in Drogeriemärkten wie beispielsweise DM und Rossmann zu kaufen. Auch im Internet gibt es die Appetithemmer mittlerweile zu kaufen. Hier ergeben sich viele Vorteile wie zum Beispiel eine größere Auswahl und somit auch bessere Vergleichsmöglichkeiten, günstigere Preise und eine schnelle Lieferung. Wir empfehlen daher ganz klar die Bestellung über das Internet. Wichtig ist hierbei, sich genauestens über die Appetitzügler zu informieren und bestenfalls über die Seiten der Hersteller zu bestellen um Fälschungen zu vermeiden. Leider werden im Internet auch oftmals verbotene Substanzen wie zum Beispiel Reductil angeboten, die Sie auf keinen Fall kaufen sollten da es zu schlimmen Nebenwirkungen kommen kann.

Appetitzügler gibt es in ganz unterschiedlichen Preisklassen, vom einstelligen bis hin zum dreistelligen Bereich. Wichtig ist es, sich vor Kauf genauestens über das jeweilige Präparat zu informieren. Es lässt sich nicht sagen, dass teurere Produkte besser als preiswertigere Produkte sind. Hier kommt es vor allem auf die Inhaltsstoffe durch welche die Wirkung bestimmt ist, sowie mögliche Nebenwirkungen an. Schauen wir beispielsweise unseren Testsieger, den ICG-Appetitzügler an gibt es derzeit sogar bis zu 2 Dosen gratis.

Nach unseren Recherchen und dem Selbsttest können wir ganz klar den ICG-Appetitzügler empfehlen. Dieser war der einzige, der bei unserem Test positiv abschneiden konnte. Unsere Testerin konnte in sechs Wochen 8 kg abnehmen und hatte keinerlei Nebenwirkungen. Natürlich sollten Sie für sich selbst entscheiden, welcher Appetitzügler Ihnen zusagt und sich vor Einnahme genauestens über das jeweilige Produkt informieren. Auch auf natürliche Appetitzügler, über welche wir in unserem Beitrag weiter oben berichten, können Sie ohne Bedenken zurückgreifen.

Die Einnahmeempfehlungen sind je nach Produkt und Hersteller unterschiedlich. Wie bei jedem Medikament sollte vor Einnahme die Packungsbeilage genauestens durchgelesen werden. Um Erfolge zu erzielen ist es wichtig sich genauestens an die angegeben Empfehlungen zu halten. Die Verzehrmenge sollte dabei auf keinen Fall überschritten werden, da dies zu schlimmen Nebenwirkungen führen kann.

Grundsätzlich empfehlen wir Appetitzügler nicht für Kinder / Jugendliche unter 18 Jahren. Auch Frauen sollten während der Schwangerschaft auf Appetitzügler verzichten. Sind Sie auf weitere Medikamente angewiesen empfiehlt sich vor Einnahme eine Rücksprache mit Ihrem Arzt um Mögliche Komplikationen zu vermeiden. Auch die Packungsbeilage sollte vor Einnahme genauestens durchgelesen werden, da Sie hier nochmals genauestens nachlesen können für wen die Einnahme nicht geeignet ist.

Jeder Appetitzügler hat unterschiedliche Verzehrempfehlungen, die genauestens auf die jeweilige Wirkung des Präparates angepasst wurde. Daher sollte die vorgegebene Verzehrmenge keinesfalls überschritten werden, da es dadurch höchstens zu Nebenwirkungen kommen kann. Wir empfehlen zu der Einnahme eine zusätzliche Ernährungsumstellung oder Sport. Auch auf die natürlichen Appetitzügler können Sie zusätzlich ohne Probleme zurückgreifen.

Bei Medikamenten besteht meist immer die Gefahr möglicher Nebenwirkungen. Häufige Nebenwirkungen bei der Einnahme von rezeptfreien Appetithemmern sind Müdigkeit, Kopfschmerzen und Magen-Darm-Probleme. Bei der Einnahme von verschreibungspflichtigen Appetithemmern kann es in vereinzelten Fällen auch zu Depressionen kommen. Wir raten Ihnen die Einnahme der Appetithemmer abzubrechen und gegebenenfalls auf ein anderes Produkt umzusteigen, sollten Sie die Nebenwirkungen für zu stark empfinden. Wir selbst stehen zu 100% hinter dem ICG-Appetitzügler, da es bei unserem Selbsttest zu keinerlei Nebenwirkungen kam.

Sie selbst entscheiden ob Sie sich nochmal eine Packung kaufen möchten. Natürlich sollten Sie die vorgegebene Einnahmezeit der Hersteller beachten und die Packungsbeilage lesen, da sich dies von Hersteller zu Hersteller unterscheiden kann.

Unser Fazit

Unsere anfängliche Skepsis gegenüber den hergestellten Appetitzüglern wurde bei unseren ausführlichen Recherchen und dem Selbsttest nochmals bestätigt. Bei vielen rezeptfreien Präparaten bleibt der gewünschte Erfolg oftmals aus und die Einnahme ist mit starken Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Problemen, Müdigkeit und Schwindel verbunden. Aber natürlich kann und sollte man nicht alle Produkte über einen Kamm scheren.

Es gibt auch Appetitzügler die durchaus zur Gewichtsabnahme beitragen und das oftmals auch ganz ohne Nebenwirkungen. Sie sollten sich daher genauestens über die Produkte informieren und für sich selbst entscheiden zu welchen Mitteln Sie bei Ihrer Diät greifen möchten. Der für uns effektivste Appetitzügler ist ganz klar der ICG-Appetitzügler. Bei unserem Selbsttest konnte nicht nur eine Gewichtsabnahme von 8 kg erzielt werden, sondern auch ein angenehmes Sättigungsgefühl vermerkt werden. Außerdem konnten wir während des gesamten Tests keinerlei Nebenwirkungen bemerken, was nochmals für einen sehr empfehlenswerten Appetitzügler spricht.

Bewerten Sie uns

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here