Die Sommerzeit naht und mit ihr ist es wieder alljährlich an der Zeit, unsere Füße in einen vorzeigbaren Zustand zu versetzen.

Hierzu werden die unterschiedlichsten Hilfsmittel zum Hornhaut entfernen geboten; denn Raspel, Hobel und Co. versprechen, der überschüssigen Haut an den Füßen den Kampf anzusagen. Aber es gibt auch sanftere Methoden, um der unschönen Haut sanft und schonend zu Leibe zu rücken?

Warum ist es so wichtig die Hornhaut zu entfernen?

Wohl kaum ein Körperteil wird im Laufe unseres Lebens so beansprucht wie unsere Füße. Dennoch werden ausgerechnet diese unscheinbaren Körperteile oft stiefmütterlich gepflegt.

Dabei ist eine unzureichende Pflege nicht nur aus optischen Gründen nachteilig, sondern kann langfristig auch zu gesundheitlichen Problemen an den Füßen führen. Wer die Hornhaut an den Füßen nicht regelmäßig entfernt, riskiert rissige, angeschwollene Haut, welche anfällig ist für Keime, Entzündungen und Schwielen. Schmerzhafte Hautprobleme und krankhafte Veränderungen können schlimmstenfalls die Folge sein.

hornhaut entfernen

Ursachen von Hornhaut an den Füßen

Die Ursachen für Hornhaut an den Füßen sind ebenso simpel wie selbstredend. Haut, welche regelmäßiger Belastung in Form von Druck oder Widerstand ausgesetzt ist, vermehrt die Zellbildung. So wird regelmäßig eine neue Hautschicht über der bestehenden gebildet. Insbesondere die Fersen und Ballen werden so im Laufe der Zeit mit einer dicken Hornschicht überzogen.

Von den natürlichen, nicht beeinflussbaren Faktoren abgesehen, unterstützen aber auch andere Aspekte die übermäßige und ungewünschte Hornhautbildung, die Hornhaut entfernen zusehends erschwert:

  • Enge, drückende Schuhe: Zusätzliche Reibung führt zu einer gesteigerten Bildung von Hornhaut.
  • Absätze: Highheels sehen toll aus, verlagern unseren Körperschwerpunkt jedoch ungünstig auf die Fußballen. Vermehrte Hornhaubildung ist die Folge.
  • Fehlstellungen der Füße: Auch Hammerzehen und Co. verlagern die Belastung des Fußes ungünstig und vermehren hierdurch die Hornhautbildung.
  • Daneben erhöht ebenso Übergewicht den Druck auf unsere Füße.
  • Auch wer viel steht oder geht, riskiert, dass sich die Hornhaut an den Füßen immer weiter vermehrt.

Hornhaut richtig und sanft entfernen

Neben dem groben Einsatz der gefürchteten Hornhautraspel, welche im ungünstigsten Fall zu Verletzungen führen kann, versprechen sanftere Methoden zum Hornhaut entfernen ähnliche Ergebnisse. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Hornhaut entfernen, ohne dass Ihre Füße leiden.

Vorbereitung: Füße im Fußbad einweichen

Der ideale Einstieg zum sanften Hornhaut entfernen, ist ein Fußbad. Bei einer dicken Hornschicht empfiehlt sich als Badezusatz Salz, dieses wirkt reinigend und desinfizierend. Zudem kann es den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhöhen. Voraussetzung hierfür ist ein Salzgehalt von mindestes zehn Prozent. Für ein Fußbad mit Salz eignen sich vor allem Kochsalz oder Totes-Meer-Salz.

Aber auch andere Badezusätze werden zur Fußpflege empfohlen. So reguliert beispielsweise ein Bad mit Urea die Feuchtigkeit der Haut und lagert die wertvollen Ölstoffe bis in die tiefen Hautschichten ab. Einen ähnlichen Effekt erzielt Avocado-Öl.

Die Dauer des Bades sollte zwischen zehn und fünfzehn Minuten liegen. Ein längeres Bad lässt die Haut nur „verschrumpeln“ und wirkt hier eher kontraproduktiv.

Bimsstein, Feile und Hobel bei Hornhaut

Die Klassiker zum Hornhaut entfernen bilden nach wie vor Bimsstein, Feile und Hobel. Wir zeigen Ihnen, wo die Unterschiede liegen:

Bimsstein

Funktionsweise:
Der Bimsstein ist ein grobporiges, luftiges Gestein. Alternativ gibt es auch synthetische Steine. Der Bimsstein wird leicht angefeuchtet. Im Anschluss wird mit dem Stein mit leichtem Druck über die verhornte Stelle gefahren. Die Poren nehmen die überschüssige Hautartikel auf. Im Anschluss wird der Bimsstein abgewaschen.

Effektivität:
Bimssteine entfernen vor allem dünne Hornhautschichten, bei dicken Verhornungen stoßen sie aber an ihre Grenzen.

Gefahren:
Das Verletzungsrisiko ist minimal.

hornhaut entfernen bimsstein

Hornhautfeile

Funktionsweise:
Feilen schmirgeln die Haut mit einer Art Schmirgelpapier oder einer groben Feiloberfläche ab. Sie bestehen meist aus Sandpapier und haben zwei unterschiedliche Seiten. Eine grobe Seite zum dicke Schichten Hornhaut entfernen und eine feine Seite um raue Stellen abzuglätten.

Effektivität:
Aufgrund der zwei unterschiedlichen Seiten entfernt die Hornhautfeile effektiv und vergleichsweise sanft.

Gefahren:
Das Verletzungsrisiko der Feile ist gering. Wichtig ist es hier, nicht zu viel Hornhaut abzutragen.

hornhaut entfernen hornhautfeile

Hornhauthobel

Funktionsweise:
Die Hornhauthobel ist ein metallischer Hobel mit einer relativ scharfen Auflagefläche. Sie trägt mit leichtem Druck größere Mengen Hornhaut ab.

Effektivität:
Die Hobel eignet sich ausschließlich für eine dicke Hornschicht. An anderen Stellen ist ihr Einsatz kaum möglich.

Gefahren:
Die Gefahr von Verletzungen ist im Vergleich zu anderen Hilfsmitteln am Größten. Nicht grundlost wird Diabetikern dringend vom Einsatz der Hobel abgeraten. Viele Podologen und Fußpfleger raten von dem Einsatz in Eigenregie generell ab.

Nachbereitung: Hornhaut Cremes und -Pflaster

Nachdem Sie die überschüssige Hornhaut abgetragen haben, verlangen Ihre Füße nach einer entsprechenden Nachbehandlung in Form von Cremes oder speziellen Pflastern.

Hornhautcremes mit Salizylsäure können alternativ zu klassischen Methoden verwendet werden. Sie lösen überschüssige Hornhaut. Andere pflegende Fußcremes mit Urea oder Panthenol eignen sich zur Nachbehandlung und spenden der jungen Haut unter der Hornhaut Feuchtigkeit.

Auch für Hühneraugen oder Schrunden werden spezielle Pflaster angeboten, welche häufig im Zuge der Pediküre angebracht werden.

Alternativen zur klassischen Hornhautentfernung

Neben den klassischen Methoden des Hornhaut entfernen versprechen auch andere Methoden der Hornhautentfernung eine schnelle, effektive Behandlung.

Elektische Hornhautentferner

Elektrische Helfer zum Hornhaut entfernen, enthalten meist einen abnehmbaren Aufsatz mit einer Art „Schmirgelpapier“, vergleichbar mit der Feilfläche einer Hornhautfeile. Dieser Aufsatz wird elektrisch betrieben und trägt so rotierend die Hornhaut ab.

Ein Produkt dieser Art ist hier beispielsweise der Scholl Velvet Smooth. Neben dem eigentlichen
Gerät bietet die Fußpflegelinie auch passen Produkte, welche die Entfernung der Hornhaut erleichtern und die Füße im Anschluss pflegen.

Hornhaut über Nacht entfernen mit Foliensocken

Spezielle Foliensocken, welche die Hornhaut entfernen, enthalten Salizylsäure, welche in die tiefen Hautschichten eindringen und hier das Ablösen abgestorbenen Haut fördern. Die Hornhautsocken werden über einen gewissen Zeitraum, meist eine knappe Stunde, angezogen. Anschließend löst sich innerhalb weniger Tage die Hornhautschicht nach und nach von alleine und fällt fetzenweise ab.

Salizylsäure wird auch bei Kosmetikbehandlungen von Akne oder unreiner Haut verwendet, der Wirkstoff ist entzündungshemmend und verhindert das Wachstum von Pilzen und Bakterien.

Fisch Spa

Spezielle Fisch Spa‘s sind im asiatischen Raum Gang und Gäbe. Auch hierzulande erfreuen sich die speziellen Spa-Einrichtungen wachsender Beliebtheit, auch in Kosmetikstudios ist die Behandlung mittlerweile vereinzelten Kosmetikstudios möglich.

Für die eigentliche Behandlung kommen Doktorfische zum Einsatz. Diese knabbern in kleinen Aquarien überschüssige Hornhaut ab. Hierzu werden die Füße in angenehm temperiertes Wasser in kleinen Aquarien eingetaucht und die Fische beginnen ihre Arbeit. Fersen, Ballen und Sollen werden so sanft und angenehm „saubergeknabbert“.

Die Kosten dieser Behandlungsform belaufen sich auf ungefähr 25,- Euro für eine Behandlung über einen Zeitraum von 20 Minuten.

Diese Form der Fußpflege wird jedoch nicht nur von Ärzten kritisch hinterfragt; während Mediziner vor allem die hygienischen Aspekte kritisieren, rufen Fish-Spa‘s vor allem auch Tierschützer auf den Plan.

Sofern Sie dennoch Interesse an einer Fish-Spa-Behandlung haben, achten Sie bei der Auswahl des Studios auf absolute Sauberkeit und Hygiene, insbesondere in den Wasserbassins.

hornhaut entfernen knabberfische

Hausmittel gegen Hornhaut

Hausmittel gegen Hornhaut sind schnell gemacht und gelten als schonende, aber sehr effektive Waffe gegen die übermäßige Haut an den Füßen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht:

Hausmittel 1: Mundwasser/Essigmischung

Mundspülung wirkt antibakteriell, Essig ersetzt das Peeling; beide Zutaten vereint gelten als das Mittel der Wahl um abgestorbene Haut zu lösen.

Für das Fußbad vermischen Sie Mundwasser (beispielsweise Listerine), warmes Wasser und Essig in einem gleichen Verhältnis in einer großen Schüssel. Tauchen Sie Ihre Füße anschließend ungefähr eine halbe Stunde in das Fußbad.

Hausmittel 2: Natron

Drei Wochen regelmäßige Anwendung mit Natron (auch in Backpulver enthalten) sollen die Hautzellen der Füße erneuern und im Ergebnis babysanfte Füße liefern.

Für ein Fußbad mit Natron vermischen Sie warmes Waser mit drei Teelöffeln Natron. Begleitend können Sie eine Natronpaste herstellen, indem Sie Natron mit wenig Ph-neutraler Waschlotion vermengen und Ihre Füße damit peelen. Anschließend lassen Sie die Paste einige Minuten einwirken und tauchen Ihre Füße in das Natronfußbad.

Hausmittel 3: Aspirin

Das Team gegen hartnäckige Hornhaut an den Füßen heißt Aspirin/Zitronensaft. Für die Behandlung zum Hornhaut entfernen brauchen Sie ein Wattepad, Frischhaltefolie, Zitronensaft und eine Aspirin-Tablette.

Zermahlen Sie die Aspirintablette zu feinem Pulver und vermischen dieses mit Zitronensaft. Tränken Sie anschließend das Wattepad mit der Lösung und drücken das Pad an die Stelle, an der Sie Hornhaut lösen möchten. Diese Behandlung muss nun jeden Tag wiederholt werden.

Nach zehn Tagen sollten Sie eine deutliche Verbesserung feststellen können. Die Füße wirken glatt und zart. Grund hierfür ist das in Aspirin enthaltene Salicin, welches eine ähnliche Wirkung hat wie Salicinsäure und abgestorbene Zellen ablöst.

hornhaut entfernen hausmittel

Medizinische Fußpflege und Podologie

Falls Sie die Pflege Ihrer Füße lieber Experten überlassen möchten oder krankhafte Veränderungen an den Füßen feststellen, empfiehlt sich der Gang zum Podologen.

Dieser kann nicht nur sehr dicke Hornhaut entfernen, sondern behandelt auch Entzündungen, Hühneraugen, eingewachsene Zehennägel oder andere krankhafte Fußveränderungen. Die Kosten für den Podologen hängen von der eigentlichen Behandlung und dem Aufwand ab. Bei Diabetikern oder nach entsprechendem Rezept übernehmen die Krankenkassen die Behandlung, andernfalls müssen Sie für die Therapie selbst aufkommen.

Im Gegensatz zur kosmetischen Fußpflege (Pediküre) zielt die Therapie beim Podologen darauf ab, medizinische Probleme am Fuß zu beheben und nicht nur kosmetische Aspekte zu therapieren. Ob Ihr Podologe in der Nähe Hornhaut entfernen anbietet, können Sie vorab telefonisch erfragen. 

Fußpflegeprodukte kaufen

Fußpflegeprodukte können Sie in Drogerien, Apotheken oder in gut sortierten Supermärkten kaufen. Daneben bietet auch der Onlinehandel eine schier unerschöpfliche Auswahl an passenden Produkten zur Pediküre.

Häufige Fragen zum Thema Hornhaut entfernen

Ihnen hat unser Beitrag gefallen, aber Ihre brennensten Fragen sind noch nicht beantwortet? Die häufisten Fragen und Antworten liefern die folgenden FAQ’s. 

Wie entsteht Hornhaut?

Hornhaut entsteht an Stellen, welche stark beansprucht werden. Reibung oder Druck führen dazu, dass sich verstärkt Hautzellen bilden und über die einzelnen Hautschichten wachsen.

Aber auch zusätzliche Faktoren wie hohe Schuhe, langes Stehen oder schlechtsitzende Schuhe begünstigen das Entstehen von Hornhaut.

Wie oft muss Hornhaut entfernt werden?

Wie oft Sie Ihre Hornhaut entfernen müssen, hängt von dem Zustand Ihrer Füße ab. Sobald Sie merken, dass sich überschüssige Haut gebildet hat, können Sie sie leicht abtragen. Hier gilt: Weniger ist mehr, tragen Sie die Hornhaut also nicht zu häufig oder zu exzessiv ab.

Warum muss Hornhaut entfernt werden?

Trockene, rissige Hornhaut, welche nicht entfernt wird führt zu Schwielen und Rissen. Die Haut wird anfällig für Entzündungen und anfällig für krankhafte Veränderungen.

Wie viel Hornhaut darf man entfernen?

Achten Sie beim Hornhaut entfernen darauf, nur tote Haut abzutragen. Haut, welche noch fest am Fuß anhaftet erkennen Sie nicht nur optisch, sie schmerzt auch, sobald Sie versuchen, sie abzutragen.

Wie kann man erneute Bildung vermeiden?

Ein gewisses Maß an Hornhautbildung an den Füßen ist normal und unvermeidlich. Mit gut sitzenden Schuhen und regelmäßiger Fußpflege können Sie jedoch soweit vorsorgen, dass sich die Bildung von Hornhaut im Rahmen hält.

Welche Hausmittel helfen bei Hornhaut?

Wie bereits aufgeführt gelten Fußbäder mit Mundwasser oder Natron bzw. eine Behandlung mit Natronpaste als effektives Hausmittel zum Hornhaut entfernen.

Daneben eignet sich auch das Auftragen einer Aspirin-/Essigmischung zum Entfernen von Hornhaut. Die genaue Anleitung können Sie unserem Beitrag entnehmen.

Was hilft am Besten bei Hornhaut an Händen und Fingern?

Regelmäßiges Peeling, Fuß- und Handbäder und sanftes Entfernen von Hornhaut mit Hausmitteln hält Ihre Hände und Füße in einem konstant gepflegten Zustand.

Fazit

Mit ein paar Hausmitteln und wenig Zubehör können Sie Hornhaut sanft und nachhaltig entfernen. Der Einsatz von groben Hilfsmitteln wie der Hornhauthobel ist nicht empfehlenswert, da das Verletzungsrisiko bei dieser Behandlungsform relativ groß ist.

Sollten Sie krankhafte Veränderungen an Ihren Füßen feststellen oder mit der Pflege überfordert sein, empfiehlt sich der Gang zum Podologen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here