Cellulite : Ursachen und Lösung + 10 Sofort-Tipps gegen die Orangenhaut

Cellulite ist ein Schreckgespenst, vor dem leider fast niemand sicher ist. Aufgrund ihrer Gewebestruktur sind vor allem Frauen betroffen. Dabei spielt das Alter keine Rolle, schon sehr junge Frauen können unter Cellulite, oder auch Orangenhaut, wie sie im Volksmund bezeichnet wird, leiden. Und es gibt sehr viele Mythen über die Hauterscheinung, mit denen wir in diesem Ratgeber aufräumen wollen. Natürlich erfahren Sie auch, was wirklich dagegen hilft und wie Sie den unschönen Dellen ab sofort den Kampf ansagen können. Aber lesen Sie zunächst einmal worum es sich bei Cellulite eigentlich genau handelt.

Was ist Cellulite?

Cellulite
© Syda Productions Bildquelle: https://stock.adobe.com

Bei der Dermopanniculosis deformans, wie sie auf lateinisch heißt, handelt es sich um eine Veränderung des sogenannten subkutanen Fettgewebes (damit ist das Bindegewebe gemeint) am Oberschenkel, Beinen und Gesäß. Die einzelnen Stränge des Bindegewebes verlaufen bei Frauen parallel, so dass sie dehnbar sind und zu den gefürchteten Furchen führen. Die Gewebestruktur ist für Frauen übrigens sehr wichtig, denn nur so kann sich die Haut während der Schwangerschaft ausdehnen.

Da die Verformung der Haut dellenförmig ist und von der Oberfläche her an eine Orange erinnert, wird Cellulite auch Orangenhaut genannt. Im Laufe Ihres Lebens bekommen 80 bis 90% aller Frauen das Hautleiden, abhängig von der Stärke des Bindegewebes in unterschiedlichem Ausmaß. Besonders übergewichtige Frauen haben mit Cellulite zu kämpfen, jedoch sind schlanke und sportliche Frauen vor dem Hautleiden auch nicht sicher. Rein medizinisch handelt es sich bei Cellulite übrigens nicht um eine Hautkrankheit, sondern lediglich um eine sogenannte Hauterscheinung.

So können Sie Cellulite bekämpfen

Das Internet ist voll von Tipps und Tricks, um Cellulite vollständig und nachhaltig zu bekämpfen. Wir haben uns mal umgeschaut und für Sie die effektivsten Mittel um Orangenhaut zu bekämpfen recherchiert. Herausgekommen ist ein Test mit drei Produkten:

In unserem Selbsttest konnte einzig das Präparat CellulaX überzeugen und bei unserer Testperson die Cellulite wirklich fast vollständig bekämpfen. Bei dem Produkt handelt es sich um eine Cremé, die die Durchblutung effektiv fördert und für ein festes Bindegewebe sorgt. Dabei kann CellulaX nicht nur Orangenhaut, sondern auch durch drastische Gewichtszu- und abnahme entstandene Dehnungsstreifen beseitigen. Hauptbestandteil des Produktes sind Rosenwasser als Feuchtigkeitsspender und Carnitin zur Anregung der Fettverbrennung. Panthenol glättet und regeneriert die Haut und Koffein regt die Durchblutung an und hat eine straffende Wirkung.

Die anderen beiden Produkte, um Cellulite zu bekämpfen, sind bei unserem Test leider durchgefallen. Einen direkten Vergleich der Produkte finden Sie in dieser Tabelle:

Cellulite Cremes Vergleichstabelle Mobile

   Vergleichssieger
Produkt
 

Cellulite Creme Novasan

 

Novasan

 
 

Cellulite Creme nationofstrong

 

Nationofstrong

 
Cellulite Creme Cellulax

CellulaX

 
Heilungsquote1 von 10 Personen2 von 10 Personen 9 von 10 Personen
Inhalt200 ml100 ml120 ml
Preis23,00 Euro20,00 Euro29,00 Euro
+ 2 Cremen GRATIS
Prozentuale Rückfallquote95%x 90% 1-3%
Hergestellt in DEKeine AngabenKeine AngabenJA
Versandkostenbis zu 2,95 EuroBis zu 2,95 Euro KOSTENLOS
Produkt-Bewertung ☆ ☆ ☆ ☆
1/5
★ ★ ☆ ☆ ☆
2/5
★ ★ ★ ★ ★
5/5
Verlinkung  Jetzt-2-Cremes-GRATIS-sichern-Button-e1540902147222

Was hilft noch gegen Cellulite?

Die gute Nachricht ist also, dass es möglich ist, etwas gegen die unschönen Dellen zu tun. Denn viele Frauen leiden stark unter der Hauterscheinung und viele trauen sich im Sommer kaum noch eine kurze Hose oder gar einen Bikini zu tragen. Was kann man also noch gegen Cellulite tun? Lesen Sie unsere folgenden Tipps und fangen Sie den Kampf gegen die lästige Orangenhaut am besten noch heute an!

Wegtrainieren

Cellulite wegtrainierenSportmuffel möchten es wahrscheinlich nicht hören aber ein sehr effektives Mittel gegen Cellulite ist Sport, denn Sie können die Dellen mit den richtigen Übungen tatsächlich zum Großteil wegtrainieren. Schließlich verbrennt der Körper beim Training Kalorien und bekämpft die lästigen Fettpölsterchen. Außerdem wird Muskelmasse aufgebaut, so dass die Dellen minimiert werden. Doch leider ist die genetische Veranlagung zu Cellulite bei Frauen so groß, dass sie sich nicht vollständig wegtrainieren lässt. Dies ist auch der Grund, wieso selbst Leistungssportlerinnen mit Orangenhaut zu kämpfen haben. Mit einem Mix aus Ausdauer- und Krafttraining können Sie Ihr Hautbild jedoch deutlich verbessern.

Massage

Massage als Mittel gegen Cellulite hört sich schon einmal viel entspannender an, als Sport. Und es geht tatsächlich. Besonders erprobt ist zum Beispiel die Tuina Massage aus China. Mit gezielten Techniken wie Kneten, Streichen, Pressen oder Kneifen werden verschiedene Akupunkturpunkte angesprochen. Dies aktiviert den Stoffwechsel, sorgt für eine Straffung des Gewebes und zum Abtransport eingelagerten Wassers. Wird die Massage regelmäßig morgens und abends angewandt, verbessert sich die Hautstruktur bereits nach vier Wochen.

Hausmittel

Cellulite HausmittelEgal, welches Leiden Sie bekämpfen wollen, Hausmittel sollten Sie immer probieren. Denn sie sind zum einen meist nicht teuer und zum anderen natürlich und damit vollkommen risikolos. Wir haben einmal im Internet recherchiert, welche Hausmittel gegen Cellulite bekannt sind und mit welchen sich auch wirklich eine Wirkung erzielen lässt. Dabei sind wir als Erstes auf Kaffee gestoßen. Wer Kaffee trinkt, der fördert leider noch die Entstehung von Cellulite, äußerlich angewendet ist das schwarze Gold in Form einer Maske jedoch ein gutes Hausmittel dagegen. Für die Maske mischen Sie 2-3 EL Kaffeepulver mit 2 EL Öl und massieren diese Kombination drei Minuten auf die betreffenden Hautstellen ein.

Ein weiteres Hausmittel, auf das wir bei unseren Recherchen gestoßen sind, ist ein Tee aus frisch gehackter Petersilie. Dieser hilft dem Körper bei der Entschlackung und beim Ausscheiden von Wassereinlagerungen. Auch ein Wickel aus Kartoffelscheiben, welcher mehrmals in der Woche gemacht werden sollte, soll ein gutes Hausmittel gegen Cellulite sein.

Tabletten gegen Cellulite

CellulaX Kapseln gegen CelluliteAuf dem Markt gibt es auch zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel, die gegen Cellulite helfen sollen. Besonders effektiv sind Cellulaxkapseln. Hierbei handelt es sich um Tabletten. Diese bekämpfen die lästigen Pölsterchen von Innen und versorgen den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Zusätzlich straffen die Tabletten das Bindegewebe und haben keine bekannten Nebenwirkungen, da es sich nur um natürliche Inhaltsstoffe handelt. Wir haben das Produkt in der Vergangenheit bereits des öfteren getestet und wurden von der Wirkung nahezu überwältigt. Hier bekommen Sie weitere Informationen zu den Tabletten gegen Orangenhaut.

Jetzt mehr über die Cellulax Kapseln erfahren

Wo kann Cellulite überall auftreten?

Grundsätzlich kann Cellulite an allen Körperstellen auftreten. Jedoch siedelt sich die Orangenhaut häufig an weiblichen Problemzonen wie Po, Oberschenkel, Bauch und an den Beinen an. Cellulite tritt insbesondere bei übergewichtigen und älteren Frauen aber auch an den Oberarmen auf.

Po

Besonders häufig bekommen Frauen Cellulite am Po. Dies ist auch bei schlanken Frauen der Fall, denn am Po liegen naturgemäß sehr viele Fettzellen. Um den Dellen am Po effektiv entgegenzuwirken, sollten Sie diesen Bereich gezielt trainieren. Ideal sind drei Einheiten Krafttraining pro Woche mit jeweils 30 Minuten.

Oberschenkel

Auch an den Oberschenkeln lagern sich besonders gerne Fettzellen im Gewebe an, die die unschöne Cellulite entstehen lassen. Hierunter leiden Frauen vor allem in den Sommermonaten, wenn man gerne mal einen Rock oder eine kurze Hose tragen möchte. Hier empfiehlt sich ebenfalls das bereits erwähnte Krafttraining im Fitnessstudio durchzuführen. Aber auch Jogging oder Walking sind sehr effektiv im Kampf um die Cellulite an den Oberschenkeln.

Bauch

Eher seltener kommt Cellulite am Bauch vor. Doch mit einem regelmäßigen Training, das überschüssiges Fett verschwinden lässt und das Gewebe strafft, können Sie auch hier entgegenwirken. Um die Cellulite am Bauch zu minimieren, helfen sogenannte Crunches oder Sit Ups. Vorteil dieses Trainings: Sie können es jederzeit zu Hause durchführen und das ist wirklich notwendig, denn im Kampf gegen die Cellulite benötigen Sie ein wenig Ausdauer. Es nützt leider nichts, wenn Sie die Übungen einmal pro Woche durchführen.

Beine

Viele Frauen leiden auch an Cellulite an den Beiden. Ebenso wie an den Oberschenkeln ist das besonders im Sommer für viele Betroffene sehr schwer, wenn die Dellen so stark ausgeprägt sind, dass man sich nicht mehr traut eine kurze Hose oder einen Rock zu tragen. Doch auch an den Beinen können Sie zahlreiche Übungen gegen Cellulite durchführen. Oder Sie gehen einfach so oft wie möglich raus. Neben Jogging und Walking ist Wandern auch sehr effektiv gegen die Cellulite an den Beinen.

Cellulite durch schlechte Ernährung?

Cellulite durch schlechte ernaehrungSie haben bereits erfahren, dass Cellulite genetisch bedingt ist und grundsätzlich kaum eine Frau vor der lästigen und unschönen Orangenhaut sicher ist. Eine schlechte Ernährung ist daher keine Ursache von Cellulite, sie begünstigt aber die Entstehung der Dellen. Ist die Ernährung reich an Kohlenhydraten und damit auch reich an Zucker, sorgt dies für einen Anstieg des Insulinspiegels. Zeitweise werden die Zucker verbrannt oder eben, wenn der Energiebedarf des Körpers gesättigt ist, im Fettgewebe aufgenommen. Zu reich genährte Fettzellen haben dann einen verstärkenden Effekt auf die Orangenhaut.

Eine gesunde Ernährung kann die Symptome von Cellulite dagegen lindern. So sollten Sie immer frisch zubereitetes Essen zu sich nehmen und auf Fertiggerichte, Zucker und Salz möglichst verzichten bzw. dies nur minimal zu sich nehmen. Außerdem sollten Milch, Fleisch und Fisch nur selten auf Ihrem Speiseplan stehen. Obst und Gemüse dürfen Sie nach Herzenslust essen. Eine basische Ernährung versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und es werden weniger Gifte und Säuren im Körper eingelagert. Zu den basenhaltigen Lebensmitteln zählen Sprossen, Sojaprodukte, Kartoffeln (in geringen Mengen, da es sich um Kohlenhydrate handelt), Kräuter, Pilze und reifes Obst.

Ergänzend hierzu sollten Sie über den Tag verteilt zwei bis drei Liter stilles Wasser oder Kräutertees trinken, was dem Körper ebenfalls beim Ausschwemmen von Giftstoffen hilft. Außerdem hält auch eine hohe Flüssigkeitszufuhr den Stoffwechsel auf Trab. Besonders effektiv ist es, ein Glas warmes Wasser nach dem Aufstehen zu trinken. Dies wirkt sich besonders positiv auf die Verdauung aus. Kaffee und schwarzer Tee sind leider nur in Maßen erlaubt.

Cellulite vorbeugen

Cellulite ist genetisch bedingt und kommt, wie wir bereits aufgezeigt haben, aufgrund der schwachen Struktur des Bindegewebes besonders häufig bei Frauen vor. Daher kann man Cellulite nicht komplett vorbeugen. Jedoch ist es möglich, durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung und gezieltem Sport die Dellen zu minimieren. Das Beste ist eine vitamin- und eiweißreiche Ernährung und in puncto Sport hilft ein Mix aus Kraft- und Ausdauertraining.

Beim Krafttraining sollten die Übungen besonders auf die für Cellulite besonders anfälligen Körperstellen wie Bauch, Po und Oberschenkel abgestimmt sein. Außerdem können Sie gegen Orangenhaut vorbeugen, indem Sie möglichst wenig Kaffee und Alkohol trinken und nicht rauchen. Auch Stress spielt eine Rolle bei der Entstehung von Cellulite. Um dagegen vorzubeugen sollten Sie ausreichend schlafen und immer wieder Phasen der Entspannung und Regeneration in Ihren Alltag einbauen.

Ursachen und Entstehung

Cellulite entstehung und auswirkungen
© reineg Bildquelle: https://stock.adobe.com

Cellulite entsteht bei Frauen im Bindegewebe als kleine, jedoch sichtbare Pölsterchen. Während des Menstruationszyklus schwellen diese Pölsterchen je nach Stand der Hormonveränderung mehr oder weniger an. Die Entstehung von Cellulite hat dabei mehrere Ursachen. Zum einen begünstigt natürlich Übergewicht die Entstehung der Fettpölsterchen. Entgegen der verbreiteten Meinung ist Cellulite nicht vererblich, sondern die Veranlagung ist bei fast jeder Frau vorhanden. Hinzu kommen das Zusammenspiel von Hormonen, Körperfettanteil, Bewegungsmangel aber auch Stress. Auch eine schlechte und zuckerreiche Ernährung, Alkohol, zu viel Kaffee und Nikotin können die Entstehung von Cellulite begünstigen, da sie die Fettzellen füttern.

Stars Cellulite

Sind wir nicht alle erleichtert, wenn die von uns bewunderten und vermeintlich vollkommenen Stars auch Makel aufweisen? Natürlich sind wir das. So werden wir fast schon schadenfroh, wenn wir im Internet oder in einer Zeitschrift Fotos von Stars und Sternchen sehen, die ebenfalls an Cellulite leiden. Eigentlich ist das ja ganz logisch, wenn man bedenkt, dass 80 bis 90 Prozent aller Frauen betroffen sind. Immer wieder sieht man Fotos von Stars wie Kim Kardashian, auf denen deutlich Cellulite zu sehen ist.

Das amerikanische Reality Soap Sternchen wird sogar immer wieder angefeindet, wenn Fotos mit deutliche sichtbaren Dellen besonders an ihren Oberschenkeln im Internet und auch in Zeitschriften auftauchen. Auch Britney Spears und Christina Aguilera, die auch immer wieder wegen ihrer starken Gewichtszu- und Abnahmen in der Klatschpresse vertreten sind, leiden unter der lästigen Cellulite. Dass auch sehr junge Stars nicht frei von dem Hautleiden sind, zeigt das Beispiel Selena Gomez, denn auch die junge Amerikanerin leidet unter Cellulite.

10 Tipps gegen Cellulite

10 Tipps gegen Cellulite
© Maksim Šmeljov Bildquelle: https://stock.adobe.com

In diesem Ratgeber haben wir Ihnen bereits viel über Cellulite verraten. Sie wissen nun, dass das Leiden zwar genetisch bedingt ist und es daher nicht möglich ist, es vollständig zu bekämpfen. Allerdings sind Sie nicht völlig machtlos gegen Cellulite. Wir haben noch einmal gründlich recherchiert und nach den besten Tipps gegen Orangenhaut gesucht. Lesen Sie im Folgenden unsere 10 vielversprechendsten Tipps gegen Cellulite. Schauen Sie einfach, was für Sie am unkompliziertesten in den Alltag zu integrieren ist. Denn eines haben alle Tipps leider gemeinsam. Sie können keine deutliche Veränderung nach kurzer Anwendungsdauer versprechen. Doch mit ein bisschen Geduld und Ausdauer können Sie die lästigen Dellen deutlich reduzieren.

Körperwickel mit Bandagen zur Straffung des Gewebes

Sie können für die Anwendung von Körperwickeln entweder ein Kosmetikstudio aufsuchen oder die Beautyanwendung Zuhause durchführen. Im Kosmetikstudio werden meist Baumwollwickel verwendet, die mit einer osmotischen Mineralstofflösung getränkt sind. Diese werden fest um die betroffenen Hautstellen gewickelt, was zwar nicht angenehm ist, den Körper jedoch entgiftet und die Haut strafft.

Auf Amazon können Sie auch Baumwollwickel für die Anwendung im heimischen Badezimmer erwerben. Diese Wickel enthalten meist natürliche und wirkungsstarke Inhaltsstoffe wie Koffein, Chili, Ginko, Ginseng, Frauenmantel, Seetang oder Efeu.

Sie können einen straffenden Körperwickel aber auch mit Hausmitteln herstellen. Kaffeepulver und Kartoffeln gelten hier als geheime Tipps im Kampf gegen die lästige Cellulite.

Lymphdrainage

Cellulite Lymphdrainage
© Photographee.eu Bildquelle: https://stock.adobe.com

Diese Technik können Sie nicht Zuhause anwenden, Sie müssen einen Termin bei der Physiotherapie oder im Massagestudio machen. Hier werden durch bestimmte Techniken und Griffe Verklebungen im Gewebe gelöst und der Lymphfluss und die Durchblutung angeregt. Ein gestörter Lymphabfluss ist nämlich dafür mitverantwortlich, dass sich Flüssigkeit im Gewebe staut. Und dies wiederum führt dazu, dass die Haut anschwillt. Die Lymphdrainage kostet zwischen 30 und 60 Euro und eine Sitzung dauert etwa eine halbe Stunde.

Wechselduschen

Um die Durchblutung der Haut anzuregen empfiehlt es sich, wenn Sie die betroffenen Hautstellen abwechselnd heiß und kalt abduschen. Hierdurch regen Sie den Stoffwechsel an und es hilft Ihrem Körper bei der Durchblutung. Um den Kreislauf nicht zu belasten, sollten Sie jedoch anfangs nicht zu heißes und zu kaltes Wasser verwenden.

Bürstenmassagen

Auch eine Bürstenmassage kann die Cellulite nicht vollständig bekämpfen, jedoch bei regelmäßiger Anwendung das Hautbild an Po und Oberschenkeln deutlich verbessern und verfeinern. Geeignete Bürsten können Sie im Internet bestellen. Massieren Sie die betroffenen Hautpartien dann regelmäßig nach bzw. bei trockener Haut besser vor dem Duschen. Danach empfiehlt es sich, die Haut nicht vollständig abzutrocknen, sondern ein pflegendes Öl einzumassieren.

Meersalzbäder

Ein guter und effektiver Tipp gegen Cellulite ist ein Bad auf Basis von Meersalz. Dieses Bad sollten Sie regelmäßig zweimal die Woche durchführen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das Meersalz hilft dem Körper bei der Entgiftung und zusätzliche Inhaltsstoffe wie ätherische Öle und Magnesiumsulfat haben ebenfalls Eigenschaften, die sich positiv auf den Körper auswirken. Sie lassen die Poren der Haut atmen und versorgen sie mit allen wichtigen Nährstoffen. Das ebenfalls im Bad enthaltene Zypressenöl ist außerdem ein toller Entzündungshemmer. Das Beste am Meersalzbad ist, dass es nur aus natürlichen Zutaten zusammengesetzt ist. Diese können Sie im Supermarkt, Drogeriemarkt und Reformhaus kaufen.

Und das sind die Zutaten für das Meersalzbad: 250g Meersalz, 125g Natron, 250g Magnesiumsulfat, 20 Tropfen Zypressenöl, 20 Tropfen Kiefernöl, 15 Tropfen Mandarinenöl. Die Zutaten sollten Sie in einer Schüssel vermengen und die Hälfte davon in die Badewanne geben. Mit der anderen Hälfte können Sie sich mit Hilfe eines Peelingschwammes während des etwa 30 minütigen Bades abreiben.

Joggen

Das Ausdauertraining an der frischen Luft ist ein wahres Wunder gegen Cellulite. Es ist nicht nur ein absoluter Kalorienverbrenner, sondern durch Joggen baut man auch Muskeln auf, was an sich schon die Körpersilhouette verbessert. Außerdem fördert Joggen die Durchblutung und regt den Lymphfluss an. Wem Joggen dann doch zu anstrengend ist oder wer Knieprobleme hat oder unter deutlichem Übergewicht leidet, der kann auch Walken oder täglich mindestens eine halbe Stunde spazieren gehen. Außerdem sollten Sie, sofern Sie noch untrainiert sind, Ihr Lauftraining langsam beginnen und sich dann in Bezug auf Tempo und Strecke langsam steigern.

Elektrische Massagegeräte

Cellulite Massagegerät
© Coka Bildquelle: https://stock.adobe.com

Weiter oben in diesem Ratgeber konnten Sie bereits lesen, dass Massagen ein effektives Mittel gegen Cellulite sind. Im Internet können Sie außerdem elektrische Massagegeräte bestellen. Diese massieren das Bindegewebe an den betroffenen Hautpartien effektiv, fördern die Durchblutung und sorgen dafür, dass der Körper leichter Giftstoffe ausscheiden kann. Die Massagegeräte, deren Oberfläche meist mit Noppen oder Nadeln versehen ist, können das Hautbild allerdings nur verbessern, ganz verschwinden wird die Cellulite nicht.

Cremes mit Koffein und Wärmeeffekt

Wir haben ja bereits erfahren, dass Koffein in der äußerlichen Anwendung gegen Cellulite wirksam ist. In Cremes ist der Wirkstoff besonders konzentriert enthalten, er schützt vor UV-Strahlung, die übrigens auch einen negativen Effekt auf das Bindegewebe hat, und bekämpft freie Radikale. Außerdem ist Koffein ebenso wie die Wärme in den Cremes sehr anregend für die Durchblutung. Allerdings müssen Sie die Cremes über einen Zeitraum von drei Monaten anwenden, um einen nennenswerten Effekt zu erzielen, erste kleinere Erfolge sind jedoch schon nach drei bis vier Wochen sichtbar.

Schwarze Seife

Schwarze Seife gegen CelluliteWir hatten von dieser Seife bis jetzt auch noch nichts gehört. Im Internet haben wir jedoch viel Gutes über das Kosmetikprodukt gehört. Bereits seit Jahrhunderten wird die schwarze Seife in Afrika verwendet. Inhaltsstoffe sind: Palmöl, Kokosöl, Sheabutter und die Asche der Kochbanane, die die Seife schwarz werden lässt. Gängige Cremes und Seifen machen die Haut eher dünner, die schwarze Seife stärkt jedoch die Haut. Außerdem wirkt das Produkt wie ein Peeling, schützt die Haut vor der gefährlichen UV-Strahlung und ist entzündungshemmend.

Fettweg-Spritze

Diese Spritze muss ein Dermatologe verabreichen. Sie wird circa bis zu sechs Zentimeter tief in die Haut gegeben und enthält fettauflösende Inhaltsstoffe, die auch den Fettstoffwechsel anregen sollen. Anschließend ist der Körper in der Lage, das Fett von selbst abzubauen. Um ein effektives Ergebnis zu erzielen, sind etwa vier Behandlungen im Abstand von etwa sechs Wochen empfehlenswert. Allerdings ist die Spritze nicht ganz billig, jede Behandlung kostet etwa 200 Euro.

Cellulite durch Pille?

Cellulite durch Pille
© mraoraor Bildquelle: https://stock.adobe.com

Immer wieder hört man, dass Cellulite durch die Pille verursacht werden soll. Der Zusammenhang liegt auch sehr nahe, denn das weibliche Hormon Östrogen bedingt die Entstehung von Cellulite. Es sorgt dafür, dass die im Gewebe enthaltenen Kollagenstränge zerfallen, was wiederum dazu führt, dass sich dort Fettzellen weiter ausbreiten können. Daher liegt die Annahme nahe, dass die Einnahme der Antibabypille diesen Prozess durch das darin enthaltene Östrogen noch begünstigt.

Die Wissenschaft beschäftigt sich seit Jahren mit diesem Thema. Bisher konnte jedoch kein fundierter Zusammenhang zwischen der Einnahme der Pille und der Entstehung von Cellulite nachgewiesen werden. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, der wählt eine sogenannte Minipille, da hier die geringsten Mengen an Östrogenen enthalten sind.

Top 5 Übungen gegen Cellulite

Wie Sie bereits erfahren haben, ist Sport ein effektives Mittel zur Bekämpfung von Cellulite. Aber welche Übungen sind jetzt genau sinnvoll? Wir haben für Sie fünf Übungen zusammengestellt, die gezielt das Bindegewebe stärken, Muskeln auf- und Fett abbauen. Außerdem regen unsere Übungen die Durchblutung an. Für den Anfang empfehlen wir, alle Übungen circa 15 Mal möglichst häufig in der Woche zu wiederholen. Wenn dies für Sie keine Anstrengung mehr bedeutet, können Sie die Wiederholungen beliebig weit nach oben erhöhen. Damit Sie einen noch besseren Eindruck von den Übungen haben, können Sie sich nachfolgend zu allen Übungen ein Video dazu anschauen, in denen die Übungen gegen Cellulite Schritt für Schritt erklärt werden.

Lunges

Lunges sind auch als Ausfallschritte bekannt und sehr effektiv für die Beine und den Po. Es gibt unterschiedliche Varianten dieser sehr leichten Übung. Nach einiger Zeit werden Sie diese Übung aber als zu leicht empfinden. Dann können Sie Hanteln dazu nehmen. Und so funktionierts: Stellen Sie sich mit geradem Rücken aufrecht auf den Boden. Spannen Sie den Bauch an und machen Sie mit dem rechten Bein einen großen Schritt nach hinten. Wichtig ist, dass das Knie des vorderen Beins nicht weiter nach vorne geht als die Zehen. Je tiefer Sie das rechte Bein beugen, desto effektiver ist die Übung. Alle 30 Sekunden sollten Sie nun das Bein wechseln.

Squats mit Side-Kick

Auch diese Übung können Sie nach einiger Zeit durch Hanteln verstärken, wenn Sie sich Ihre Muskulatur zu sehr daran gewöhnt hat. Stellen Sie sich für die Squats mit etwa hüftbreit geöffneten Beinen auf den Boden und machen Sie eine möglichst tiefe Kniebeuge. Wichtig ist, dass der Körper eine aufrechte Haltung behält und Sie den Po nach hinten schieben. Man kann sich dabei vorstellen, dass man sich auf einen Stuhl setzen möchte. Kommen Sie nun wieder hoch und machen Sie dabei mit einem Fuß einen Kick zur Seite. Danach wiederholen Sie die Übung und machen den Kick mit dem anderen Bein.

Donkey Kicks

Nehmen Sie die Haltung des Vierfüßlerstands ein. Dafür knien Sie sich etwa hüftbreit auf den Boden und stellen die Arme unter den Schultern auf. Schauen Sie mit dem Kopf gerade nach unten und achten Sie darauf, dass der Körper die ganze Zeit über eine gerade Linie bildet. Nun heben Sie das rechte Bein und lassen dies angewinkelt. Das Bein geht dabei nach rechts oben. Danach wiederholen Sie die Übung, die sehr effektiv für den Po ist, mit dem anderen Bein.

Wandsitzen

Diese einfache aber effektive Übung ist sehr effektiv für alle typischen Problemzonen, an denen Cellulite entstehen kann. Lehnen Sie sich mit dem Rücken gegen eine Wand und kommen Sie mit den Beinen so weit nach vorne, dass Ihr Körper einen rechten Winkel bildet. Diese Position müssen Sie nun 30 Sekunden lang halten.

Yoga Übung “Der Baum”

Diese Übung stärkt nicht nur die Muskulatur und das Gewebe an den Beinen, sie ist auch sehr effektiv zur Förderung des Gleichgewichtssinns. Stellen Sie sich für den Baum mit geschlossenen Füßen gerade hin. Die Arme gehen zur Seite und die Verlagerung des Gewichts auf ein Bein. Heben Sie nun das andere Bein und leben Sie die Innenseite des Fußes an die Wade oder, falls möglich, an den Oberschenkel. Die Arme können Sie nun über den Kopf heben. Die Übung sollten Sie nun circa 15 Sekunden halten, bevor Sie das Bein wechseln.

Können Männer Cellulite bekommen?

Das ist nur sehr selten der Fall, da die Struktur des Bindegewebes bei Männern ganz anders ist, als bei Frauen. Wie bereits weiter oben erwähnt, begünstigt die Struktur des Bindegewebes der Frau, dass sich in den Lücken des Gewebes die Fettzellen ansammeln. Das Bindegewebe bei Männern besteht dagegen aus einem parallel zur Oberfläche verlaufendem Netz, bei dem die Fettzellen schwerer durchdringen können. Als Folge von Übergewicht und Muskelabbau können jedoch im Extremfall auch bei Männern die für Cellulite charakteristischen Pölsterchen auftreten.

Außerdem ist Cellulite durch das weibliche Hormon Östrogen bedingt. Es gibt Hormonbehandlungen, bei denen Östrogene auch bei Männern eingesetzt werden. Geschieht dies über einen längeren Zeitraum, dann verändert sich das Bindegewebe, so dass es auch in diesem Fall zu Cellulite kommen kann.

Häufig gestellte Fragen

Wir sind nun fast am Ende unseres Ratgebers gegen Cellulite angelangt. Sie haben bereits zahlreiche wissenswerte Informationen über Cellulite bekommen. Im Internet stellen Nutzer immer wieder viele Fragen zu dem Thema. Wir haben diese Fragen gebündelt und möchten Ihnen im Folgenden die sieben häufigsten Fragen mit den passenden Antworten vorstellen.

Dies ist natürlich die Frage aller Frage, die im Netz immer wieder von Betroffenen, meist Frauen, gestellt wird. Sie können sich die Antwort sicherlich schon denken. Denn wir wissen ja bereits, dass das schwache Bindegewebe bei Frauen die Hauptursache für Cellulite ist. Sie können daher vermeiden, dass sich die darin eingelagerten Fettzellen zu sehr nähren, sei es durch Sport, eine gesunde Ernährung oder durch einen anderen unser Top 10 Tipps gegen Cellulite. Bei regelmäßiger Anwendung können Sie dadurch das Hautbild stark verbessern, für immer loswerden kann man Cellulite allerdings nicht.

Diese Frage lässt sich nur mit einem klaren Jein beantworten. Teenager sind zwar nicht betroffen, doch auch junge Frauen können bereits an Cellulite leiden. Allerdings wird die Anfälligkeit für das Hautleiden mit den Jahren immer größer, denn die Muskeln werden naturgemäß abgebaut und das Fettgewebe hat dadurch mehr Platz sich auszubreiten.

Wir wissen ja bereits, dass sich das weibliche Hormon Östrogen negativ auf die Bildung von Cellulite auswirkt. Warum also nicht mit männlichen Hormonen gegensteuern? Von einem Hormonspezialisten können Sie sich Cremes verschreiben lassen, in denen sogenannte Androgene enthalten sind. Diese bauen die Struktur während der Anwendung so um, dass das Bindegewebe straffer ist.

Unbedingt. Denn Yoga ist ein Ganzkörpertraining und optimal, um das Bindegewebe zu straffen. Außerdem ist Yoga wesentlich anstrengender, als viele denken, so dass auch Fett abgebaut und die Muskulatur gestärkt wird. Die Yoga Übungen, die auch Asanas genannt werden, haben außerdem den Effekt, dass die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt werden. Es gibt sogar spezielle Übungen, die die Verdauung und das Ausscheiden von Giftstoffen aus dem Körper begünstigen.

Das hört sich erst einmal weit hergeholt an. Und wer zu den wenigen Frauen gehört, die das Glück haben, nicht an Cellulite zu leiden, der wird auch durch das Tragen von High-Heels keine bekommen. Fakt ist aber, dass die hohen Schuhe den Lymphfluss und die Durchblutung an den Beinen hemmen. Und wir wissen ja bereits, dass beides wichtig ist, um Cellulite entgegenzuwirken. Wer also bereits mit Cellulite zu kämpfen hat, der sollte lieber flache Schuhe tragen.

Das ist noch nicht zu 100% bewiesen. Forscher gehen aber davon aus, dass Stresshormone, wie zum Beispiel Noradrenalin oder Adrenalin dazu führen, dass die Fettzellen noch größer werden. Es empfiehlt sich daher, die Quellen für Stress zu minimieren oder durch Entspannungstechniken oder Meditation entgegenzuwirken.

Sicherlich ist das eine Methode, um das Körperbild bei zu hohem Übergewicht zu verbessern. Bei der Fettabsaugung werden die Fettzellen aus dem Körper entfernt und damit erst einmal auch die Quelle für Cellulite. Allerdings wird der Körper immer über Fettzellen verfügen, was ja im übrigen auch gut ist. Das bedeutet, dass sich nach der Absaugung langsam aber sicher andere Fettzellen aufblähen werden und das Problem sozusagen nur verlagert wurde, denn die Neigung zu Cellulite kann man leider nicht mit absaugen.

Abschließende Worte

Wir hoffen, dass Sie in unserem Ratgeber zahlreiche Informationen über die lästige Cellulite bekommen konnten. Leider mussten Sie aber auch erfahren, dass es (zumindestens beim jetzigen Stand der Wissenschaft) kein Mittel gibt, was Cellulite vollständig bekämpfen kann. Denn die Ursache liegt in der Struktur des Bindegewebes bei Frauen und die lässt sich leider nicht verändern. Beziehungsweise hat der Aufbau des Gewebes ja auch eine hohe Daseinsberechtigung, denn nur so kann sich die Haut bei einer Schwangerschaft ausdehnen.

Allerdings haben Sie ja auch einige Methoden kennengelernt, die Ihnen helfen kann Ihre Silhouette deutlich zu verschönern. Wir empfehlen allem voran viel Bewegung und eine gesunde Ernährung. Wer gerne zu zusätzlichen Mitteln greifen möchte, der kann die von uns recherchierten Tipps zur Bekämpfung der Cellulite ausprobieren und auch mit dem von uns getesteten Produkt CellulaX haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.

Quelle: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Cellulite
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-032010/neue-methoden-gegen-cellulite/

Bewerten Sie uns

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here