Hämorrhoiden nach Geburt – Symptome & Behandlung

Viele Frauen kennen Hämorrhoiden nach der Geburt leider nur zu gut. Doch was ist noch normal und wann muss man die lästigen Knötchen behandeln lassen? Und welche Behandlung ist überhaupt die Richtige? Es muss nicht immer gleich eine Operation sein, es gibt auch tolle Salben und Hausmittel, die die Beschwerden lindern können. Im folgenden Bericht klären wir Sie umfassend auf und geben Ihnen einen Überblick über das Thema Hämorrhoiden nach der Geburt.

Was sind Hämorrhoiden?

Innere und außere Hämorrhoiden
Abb.: Innere und äußere Hämorrhoiden (© Henrie Bildquelle: https://stock.adobe.com

Im After liegt zwischen Enddarm und Schließmuskel ein Gefäßpolster, der sogenannte Plexus hämorrhoidalis. Als Folge von Bewegungsmangel, zu wenig Flüssigkeit, einer schlechten Ernährung oder allgemeinen Verdauungsproblemen erweitert sich dieses Gefäß und wird aus dem After herausgedrückt. Diese Knötchen nennt man Hämorrhoiden.

Hämorrhoiden nach der Geburt sind kein Einzelfall

Etwa 80 Prozent der Männer und Frauen leiden im Laufe ihres Lebens an dem Krankheitsbild. Während der Schwangerschaft treten die lästigen Knötchen besonders häufig auf. Und selbst, wenn Sie bis dahin noch verschont wurden, dann treten die Hämorrhoiden nach der Geburt auf. Das ist jedoch vollkommen normal und kein Einzelfall, denn der Körper unterliegt während der Schwangerschaft und nach der Geburt zahlreichen Veränderungen. Das Bindegewebe wird geschwächt und auf die Gefäße wird großer Druck ausgeübt, so dass sehr schnell Hämorrhoiden nach der Geburt entstehen können.

Symptome

Hämorrhoiden nach Geburt Symptome
Abb.: Hämorrhoiden nach Geburt Symptome (© absolutimages Bildquelle: https://stock.adobe.com

Hämorrhoiden nach der Geburt können in verschiedenen Stadien auftreten. Durch die hohe Belastung vor und während der Geburt ist jedoch davon auszugehen, dass es sich um Knötchen handelt, die bereits in einem fortgeschrittenen Stadium sind (es gibt insgesamt vier Stadien, wovon das vierte Stadium das schwerste ist). Symptome sind unter anderem Jucken und Brennen bis hin zu Schmerzen beim Sitzen und Liegen. Außerdem sind die Hämorrhoiden nach der Geburt manchmal bläulich schwarz verfärbt und es kann sein, dass sie beim Stuhlgang anfangen zu Bluten. Es ist also ganz normal dass die Hämorrhoiden nach der Geburt ein wenig Blut im Stuhl zur Folge haben.

Hämorrhoiden nach der Geburt behandeln

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die Hämorrhoiden nach der Geburt zu behandeln. Besonders wichtig ist es nun, für eine geregelte Verdauung zu sorgen. Dabei sollte der Stuhlgang weder zu weich, noch zu fest sein. Dies erreichen Sie durch eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr. Sie können auch mit Flohsamenschalen nachhelfen. Diese werden in Joghurt, Suppen oder Wasser eingerührt. Dabei ist es besonders wichtig, viel zu trinken, da es ansonsten zu einer schweren Verstopfung kommen kann.

Außerdem sollten Sie die bereits aus dem After heraus getretenen Knötchen gut pflegen. Hier helfen spezielle Cremes oder auch Sitzbäder mit heilender Kamille.

Hämorrhoiden nach Geburt mit Hausmitteln behandeln

Hämorrhoiden Behandlung HausmittelNach der Schwangerschaft möchten viele Frauen auf chemische Medikamente und Salben verzichten, insbesondere wenn sie Stillen. Es gibt aber auch einige Hämorrhoiden Hausmittel, mit denen die Beschwerden gelindert werden können. Besonders wohltuend ist es, wenn der Analbereich gekühlt wird, etwa mit einer kalten Quarkauflage. Die darin enthaltene Molke wirkt außerdem noch abschwellend. Andere Frauen berichten, dass sie mit Honigkompressen ebenfalls gute Erfahrungen gemacht haben. Wer den Darm in Schwung bringen möchte, der kann außerdem zu bewährten Hämorrhoiden Hausmitteln greifen. Positiv wirken sich zum Beispiel Apfelessig und Trockenfrüchte auf die Verdauung aus.

Hämorrhoiden Salben

Hämorrhoiden Salben während der SchwangerschaftAuf dem Markt gibt es zahlreiche Salben, die die Beschwerden in Folge der oft schmerzhaften Hämorrhoiden nach der Geburt lindern können. Dabei enthaltend die meisten Salben natürliche Inhaltsstoffe und wirken pflegend und fettend auf die angegriffene und empfindliche Haut rund um den After. Besonders wohltuend ist eine Hämorrhoiden Salbe mit dem Wirkstoff Hamamelis. Dieser wirkt entzündungshemmend und unterstützt den Heilungsprozess. Bevor Sie eine Hämorrhoiden Salbe anwenden, sollten sie den After mit Toilettenpapier und Wasser reinigen.

Mit folgenden Salben haben wir bei Hämorrhoiden nach der Geburt sehr gute Erfahrungen gemacht:

  • Hamexin
  • Hametum
  • Faktu Lind
  • Haenal
  • Posterisan Akut
  • Mastu
  • Hamasana

Hämorrhoiden nach Geburt behandeln mittels OP

Hämorrhoiden op TitelbildWenn sich die Beschwerden infolge von Hämorrhoiden nach der Geburt durch pflegende Salben, Hausmittel oder durch gesunde Ernährung und viel Bewegung nicht deutlich bessern, dann sollten Sie mit Ihrem Arzt über eine Hämorrhoiden OP sprechen. Insbesondere in den Stadien drei und vier kann man die lästigen Knötchen entfernen. Bei einer Operation kann man entweder eine sanfte und schmerzfreie Verödung vornehmen lassen oder man lässt sich die Knötchen unter Vollnarkose komplett und nachhaltig entfernen. Die erste Variante ist natürlich wesentlich sanfter und bringt auch nur weniger Risiken mit sich. Allerdings kann es sehr gut vorkommen, dass die Knötchen nach einiger Zeit wieder aus dem After heraustreten und die Verödung muss außerdem meist mehrfach angewendet werden.

Warum kommt es zu Hämorrhoiden nach der Geburt?

Schon während der Schwangerschaft haben das Kind und die immer größer werdende Gebärmutter im Laufe der Monate starken Druck auf die Blutgefäße ausgeübt. Außerdem wird während der Schwangerschaft das Bindegewebe immer schwächer und die Blutgefäße erweitern sich. Auch mit der Verdauung haben viele Frauen in dieser Zeit Probleme. Aus diesen Gründen bekommen schon sehr viele Frauen Hämorrhoiden in der Schwangerschaft. Durch die Presswehen während der Geburt verschlimmert sich dieser Druck noch einmal und die Knötchen werden schließlich herausgedrückt.

Bilden sich Hämorrhoiden nach der Geburt wieder zurück?

Hämorrhoiden nach Geburt zurückbilden
©metamorworks Bildquelle: https://stock.adobe.com

Häufig klingen die Beschwerden durch Hämorrhoiden nach der Geburt von ganz alleine wieder ab, denn der Körper beginnt sich zu erholen und bestimmte Vorgänge wie die Verdauung beginnen sich zu normalisieren. Allerdings sollten Sie ihrem Körper einige Zeit geben, um sich zu regenerieren. Doch meistens bilden sich die Knötchen einige Wochen nach der Geburt zurück. Sind die Beschwerden wie Jucken, Brennen oder Blut im Stuhl jedoch nach etwa zwei Monaten noch nicht abgeklungen, dann sollten Sie über weitere Maßnahmen zur Hämorrhoiden Behandlung nachdenken.

Kann man Hämorrhoiden vorbeugen?

Durch eine gesunde Ernährung, einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr und viel Bewegung können Sie generell der Entstehung der Beschwerden vorbeugen. Jedoch wird auf die Gefäße, wie bereits erwähnt, starker Druck ausgeübt. Diesen Können Sie während des Geburtsvorgangs ein wenig abmildern, indem Sie im Vierfüßlergang gebären und das Pressen auf ein Minimum reduzieren. Natürlich sollte aber eine reibungslose Geburt im Vordergrund stehen, da sich die durch die Knötchen auftretenden Beschwerden gut behandeln lassen.

Häufig gestellte Fragen

Wir hoffen, dass wir Ihnen in diesem Bericht bereits zahlreiche Informationen bezüglich Hämorrhoiden nach der Geburt geben konnten. Bei unseren Recherchen sind wir jedoch im Internet immer wieder auf die gleichen Fragen gestoßen und haben Ihnen diese anbei gebündelt zusammengestellt.

Diesen Mythos haben wir im Zuge unserer Recherchen auch mehrfach im Internet gelesen. Wir raten Ihnen aber dringend davon ab, denn Nasentropfen trocknen die ohnehin schon angegriffenen Schleimhäute aus und führen dazu, dass der Analbereich eher noch weiter angegriffen wird.

Sprechen Sie hierzu mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt. Die Durchführung von Beckenbodengymnastik kann zwar helfen, ist jedoch nur zu empfehlen, wenn sie nicht noch zu zusätzlichen Schmerzen führt.

Wenn die Hämorrhoiden nach der Geburt das Stadium drei oder vier erreicht haben, sollten Sie sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen. Das ist dann der Fall, wenn sich die Knötchen nicht mehr mit den Fingern in den After zurückschieben lassen und die Beschwerden Sie in Ihrem Alltag einschränken.

Nehmen Sie eventuell ein Eisenpräparat ein? Viele Frauen müssen nach der Geburt Eisen einnehmen, was jedoch zu hartem Stuhl bis hin zu einer Verstopfung führen kann. Und dies wiederum begünstigt die Hämorrhoiden nach der Geburt. Ersetzen Sie in Absprache mit Ihrem Arzt das Eisenpräparat durch Kräuterblut, was ebenfalls den Eisenhaushalt ausgleicht.

Diese Frage können wir leider pauschal nicht beantworten. Es kann sein, dass die Beschwerden nach einigen Tagen abklingen, jedoch kann es auch Wochen dauern, bis Besserung eintritt. Wenn die Knötchen nach bis zu zwei Monaten verschwunden sind, dann ist das noch im normalen Bereich.

Abschließende Worte

Wir hoffen, dass wir Sie umfassend über Hämorrhoiden nach der Geburt und mögliche Methoden einer Behandlung aufklären konnten. Wenn die lästigen Knötchen bei Ihnen aufgetreten sind, dann sind sie definitiv kein Einzelfall. Und mit der richtigen Pflege und etwas Geduld verbessern sich die Beschwerden von Hämorrhoiden nach der Geburt bereits nach kurzer Zeit.

Bewerten Sie uns
Experte im Bereich Gesundheit und Medizin: Gesundheitliche Probleme oder allgemeine Beeinträchtigungen können für Mann und Frau auf Dauer sehr belastend wirken. Mit meinen selbsterprobten Tipps sowie Erfahrungen möchte ich betroffenen Personen gerne weiterhelfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here