Hämorrhoiden Schwangerschaft

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft gehören zu den eher unschönen Nebenwirkungen, die eine bevorstehende Niederkunft mit sich bringt. Doch ist das überhaupt normal, sind wirklich so viele Frauen von dem Leiden betroffen? Und was kann man als Frau überhaupt dagegen tun, schließlich ist man doch während der Schwangerschaft bezüglich der Einnahme und Anwendung von Medikamenten eingeschränkt. Wir haben das Thema einmal genauer beleuchtet und möchten Sie im Folgenden umfassend über Hämorrhoiden in der Schwangerschaft informieren.

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft – Ist das normal?

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft
© djile Bildquelle: https://stock.adobe.com

Generell ist man mit den schmerzenden und brennenden Knötchen nicht allein. Laut einer Statistik leiden etwa 80 Prozent aller Erwachsenen in Deutschland an Hämorrhoiden. Bei Frauen kommt es besonders häufig vor, dass Hämorrhoiden in der Schwangerschaft auftreten. Dies ist leider ein ganz normales Phänomen, da sich der Körper in den neun Monaten vor der Geburt vollkommen umstellt. Ursache hierfür sind zum einen die Hormone und zum anderen die Trägheit des Darms durch eine falsche Ernährung oder mangelnde Bewegung, die aufgrund der körperlichen Veränderungen oder Problemen während der Schwangerschaft manchmal aber kaum auszugleichen sind.

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft Symptome

Die Symptome von Hämorrhoiden in der Schwangerschaft sind die gleichen, wie bei Hämorrhoiden, die eine andere Ursache haben. Es fängt meistens mit einem leichten Jucken oder Brennen im Anlabereich an. Außerdem kann es dazu kommen, dass Blut im Stuhl auftritt. Einige Patientinnen berichten, dass sie das Gefühl haben, den Darm nicht vollständig entleeren zu können. Gerade wenn Blut im Stuhl auftritt, kann man während einer Schwangerschaft schon einmal Panik bekommen, doch die Entstehung von Hämorrhoiden ist leider vollkommen normal, suchen Sie bei den ersten Symptomen jedoch am besten einen Arzt auf, um mögliche andere Gründe auszuschließen.

Ursachen für Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

Für das Auftreten von Hämorrhoiden in der Schwangerschaft gibt es zahlreiche Gründe. Generell verändert sich der Körper in dieser Zeit sehr stark. So werden Haut, Bindegewebe, Gefäße und vor allem der Beckenboden geweitet und weichen auf. Dazu kommen mangelnde Bewegung und in manchen Fällen auch eine falsche Ernährung (Stichwort Heißhunger), die das Entstehen von Hämorrhoiden in der Schwangerschaft begünstigen.

Viele Frauen nehmen während der Schwangerschaft Eisentabletten ein. Dies kann jedoch eine weitere Ursache für Hämorrhoiden in der Schwangerschaft sein, da die Tabletten einen festen Stuhl zur Folge haben. Um dies zu vermeiden, können Sie anstelle von Eisentabletten Kräuterblutsaft einnehmen.

Was sind Hämorrhoiden überhaupt?

Abb.: Innere und äußere Hämorrhoiden (© Henrie Bildquelle: https://stock.adobe.com

Bei Hämorrhoiden handelt es sich um kleine Hautläppchen, die beim Stuhlgang aus dem After gedrückt werden können. Dabei unterscheidet man zwischen vier Stufen. In der ersten Stufe befinden sich die Hämorrhoiden noch innerhalb des Afters und sind meist nicht erkennbar. Auch die zweite Stufe ist noch harmlos, da sich die kleinen Knötchen leicht wieder in den After zurückschieben lassen. Bei Stufe drei und vier ist dies meist nicht mehr möglich, außerdem werden die Hämorrhoiden spätestens jetzt schmerzhaft. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt hinzuziehen.

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft Behandlung

Um Hämorrhoiden in der Schwangerschaft zu behandeln, gibt es zahlreiche Wege. Zum einen kann man natürlich vorbeugende Maßnahmen ergreifen, damit die Knötchen erst gar nicht entstehen. Für die Hämorrhoiden Behandlung stehen aber auch ausreichend Maßnahmen zur Verfügung, die wir im Folgenden vorstellen möchten.

Die richtige Ernährung

Hämorrhoiden Schwangerschafft BalaststoffeWenn der Heißhunger auf Süßes, Salziges oder Fettiges lockt, dann kann man dem in den Monaten vor der Geburt auf jeden Fall nachgeben. Allerdings sollten Sie trotzdem eine ausgewogene Ernährung nicht vollkommen vergessen, um Hämorrhoiden in der Schwangerschaft zu vermeiden. Es versteht sich von selbst, dass man viel stilles Wasser oder Tee trinken sollte. Außerdem sollte die Ernährung vollwertig und reich an Ballaststoffen sein, um die Tätigkeiten im Darm auf Trab zu halten und die Verdauung zu fördern.

Bewegung bei Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

Um Hämorrhoiden in der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie sich möglichst viel bewegen, um die Tätigkeiten im Darm anzuregen. Die Integration von Sport in den Alltag wird naturgemäß mit fortschreitender Schwangerschaft schwer, doch vermeiden Sie bitte zu langes Sitzen und Liegen. Eine Ausnahme liegt natürlich vor, wenn Ihnen der Arzt Bewegung verboten hat. Ansonsten reicht gegen Ende der Schwangerschaft auch schon ein leichter Spaziergang, um den Darm in Schwung zu halten. Am Anfang empfehlen wir auf jeden Fall Schwangerschaftsyoga, was eine verdauungsfördernde Wirkung hat.

Hämorrhoiden Salben

Hämorrhoiden Salben während der SchwangerschaftAuf dem Markt gibt es zahlreiche Salben zur Behandlung von Hämorrhoiden in der Schwangerschaft. Tragen Sie die Hämorrhoiden Salbe vorsichtig nach der Reinigung des Analbereiches auf. Dies dient zur Pflege der Haut und vermeidet Blutungen und weitere Fissuren. Außerdem wird die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und die Entzündung wird gehemmt. Besonders gut wirkt eine Hämorrhoiden Salbe, wenn sie den Wirkstoff Hamamelis enthält. Die meisten Salben können Sie bedenkenlos auch bei Hämorrhoiden in der Schwangerschaft anwenden. Lesen Sie aber auf jeden Fall den Beipackzettel gut durch und besprechen Sie die Anwendung im Zweifelsfall mit Ihrem behandelnden Arzt.

Mit folgenden Hämorrhoiden Salben haben wir bereits gute Erfahrungen machen können:

  • Hamexin
  • Hametum
  • Faktu Lind
  • Haenal
  • Posterisan Akut
  • Mastu
  • Hamasana

Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen

Natürlich können Sie einen weiteren Gang zum Arzt auch vermeiden, indem Sie Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorbeugen. Hierzu sollten Sie Verstopfungen, die aufgrund der meist mangelnden Bewegung häufig auftreten, vermeiden. Trinken Sie hierfür ausreichend, am besten stilles Wasser sowie Früchte- oder Kräutertees. Außerdem können wir Ihnen den Rat geben, sich besonders ballaststoffreich zu ernähren, um Hämorrhoiden in der Schwangerschaft vorzubeugen.

Beckenbodenübungen

Sprechen Sie Ihre Hebamme an und lassen Sie sich Beckenbodenübungen zeigen. Diese sollten für die Vorbereitung auf die Geburt sowieso obligatorisch sein, die Übungen können jedoch auch gegen Hämorrhoiden in der Schwangerschaft helfen. Ein starker Beckenboden kann die Entstehung der lästigen Knötchen im Analbereich vorbeugen und bei der Rückbildung der Hämorrhoiden helfen. Bei den Beckenbodenübungen selbst versucht man, den Bereich um den After anzuspannen und nach innen zu ziehen. Hierdurch kann man die Muskulatur, die man im Alltag ansonsten kaum spürt, an dieser Stelle optimal stärken.

Hausmittel gegen Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

Sollte dies alles nichts nützen, dann können Sie zu bewährten Hämorrhoiden Hausmittel greifen, um Hämorrhoiden in der Schwangerschaft zu vermeiden. Rühren Sie zum Beispiel einen Esslöffel Lein- oder Flohsamen in Wasser oder Naturjoghurt ein. Oder Sie essen Trockenfrüchte wie Äpfel oder Pflaumen. Hierbei ist es dann aber besonders wichtig viel zu trinken, damit die volle Wirkung entfaltet werden kann und die Verstopfung durch das Aufquellen der Samen oder Früchte nicht noch zusätzlich verstärkt wird.

Hämorrhoiden nach der Geburt

Hämorrhoiden Schwangerschaft nach GeburtSelbst wenn während der Schwangerschaft keine Probleme damit auftreten, dann entstehen gerne während des Geburtsvorgangs Hämorrhoiden. Dies liegt am starken Pressen, so dass die Knötchen dann oft stark anschwellen und aus dem After gedrückt werden. Es lässt sich zwar kaum vermeiden, bei einer Geburt in einer aufrechten Position kann man das Pressen jedoch sanfter gestalten. Doch was kann man nun tun, wenn Hämorrhoiden nach der Geburt entstehen? Meistens handelt es sich dann um Hämorrhoiden der Phasen drei und vier, die sich nicht oder nur noch sehr schwer durch Medikamente behandeln lassen. Hier wird dann oftmals eine Hämorrhoiden OP notwendig, wobei es sich hier um einen harmlosen und kleinen Routineeingriff handelt.

Häufig gestellte Fragen

In diesem Bericht haben wir möglichst viele Informationen zu Hämorrhoiden in der Schwangerschaft zusammengestellt. Bei unseren Recherchen sind wir im Internet immer wieder auf die gleichen Fragen von betroffenen Frauen gestoßen. Nachfolgend haben wir die häufigsten Fragen mit den dazu passenden Antworten gebündelt.

Die gute Nachricht ist, dass die Knötchen, die sich während der Schwangerschaft im Analbereich gebildet haben, bei guter Pflege nach einiger Zeit wieder vollständig zurückbilden.

Auch wenn wir Ihnen in diesem Bericht schon eine Menge hilfreicher Informationen zum Thema geben konnten, empfehlen wir Ihnen, Ihren behandelnden Arzt zu informieren um eine geeignete Behandlung der lästigen Knötchen abzusprechen.

Insbesondere, wenn Sie in der Schwangerschaft in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, kann ein solches Kissen helfen, da es den Druckschmerz im After und am Gesäß ausgleicht. Sie sollten jedoch immer versuchen, sich trotzdem möglichst viel zu bewegen.

Leider ist Übergewicht eine der Ursachen von Hämorrhoiden. In der Schwangerschaft ist eine Gewichtszunahme natürlich nicht zu vermeiden. Von einer Diät raten wir Ihnen daher auf jeden Fall ab. Versuchen Sie lieber durch andere Maßnahmen Hämorrhoiden vorzubeugen oder diese im Notfall zu behandeln.

Es gibt noch Hämorrhoiden Zäpfchen, die die Entzündung hemmen sollen. Da es sich im Gegensatz zu den meist auf natürlicher Basis produzierten Salben jedoch eher um chemische Präparate handelt, sprechen Sie vor der Anwendung von Zäpfchen bitte mit Ihrem Arzt.

Abschließende Worte

Leider ist es fast nicht zu vermeiden, dass Hämorrhoiden in der Schwangerschaft auftreten. Wir hoffen, dass wir Sie jedoch mit ausreichend Hintergrundinformationen zu dem Thema versorgen konnten. Probieren Sie einfach mal die von uns vorgestellten Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Hämorrhoiden in der Schwangerschaft aus.

Bewerten Sie uns
Experte im Bereich Gesundheit und Medizin: Gesundheitliche Probleme oder allgemeine Beeinträchtigungen können für Mann und Frau auf Dauer sehr belastend wirken. Mit meinen selbsterprobten Tipps sowie Erfahrungen möchte ich betroffenen Personen gerne weiterhelfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here